Nach Handy-Zoff vor Salzburg-Spiel: RB-Leipzig-Coach schmeißt Profis raus Neu Schwergewichtige Frau muss ins Krankenhaus: Feuerwehrkran im Einsatz Neu Bayern marschiert weiter: James und Lewandowski treffen Neu Hunderte bei Protesten gegen Erdogan-Besuch in NRW 165 Mit dieser Aktion bekommt Ihr garantiert neuen Schwung ins Bett 12.851 Anzeige
1.110

Wie geht es mit Wikileaks-Gründer Julian Assange weiter?

Ecuador startet eine Offensive, um das für alle Seiten zur großen Belastung gewordene Asyl von Julian Assange zu beenden. Doch London stellt sich quer.
Assange veröffentlichte bei Twitter ein Foto, auf dem er das Trikot der Nationalmannschaft von Ecuador trägt.
Assange veröffentlichte bei Twitter ein Foto, auf dem er das Trikot der Nationalmannschaft von Ecuador trägt.

London/Quito - Seit fünfeinhalb Jahren sitzt Wikileaks-Gründer Julian Assange auf der Flucht vor der Justiz in Ecuadors Botschaft in London fest. Nun hat sich die Option, mit einem Diplomatenpass Großbritannien verlassen zu können, zerschlagen.

Eine entsprechende Bitte der Regierung Ecuadors um einen Diplomatenstatus für den 46-jährigen Australier lehnte das britische Außenministerium ab. Mit einem solchen Status hätte er bei Verlassen der Botschaft einer Festnahme entgehen und zum Londoner Flughafen fahren können.

"Ecuador weiß, dass der Weg zur Lösung der Angelegenheit ist, dass Julian Assange die Botschaft verlässt und sich der Justiz stellt", teilte am Donnerstag ein Sprecher des Außenministeriums mit. Daher sei ein Ersuchen des südamerikanischen Landes zurückgewiesen worden.

Die USA machen Assange für die Veröffentlichung von geheimen US-Dokumenten aus den Kriegen in Afghanistan und im Irak über die Plattform WikiLeaks verantwortlich.

Am Mittwoch war bekannt geworden, dass er einen ecuadorianischen Pass bekommen hat. Er wird als Julian Paul Assange mit der Nummer 1729926483 im Zivilregister des südamerikanischen Landes geführt.

Der Australier lebt seit fast fünf Jahren im selbstgewählten Exil in der Botschaft, weil er eine Auslieferung befürchtet.
Der Australier lebt seit fast fünf Jahren im selbstgewählten Exil in der Botschaft, weil er eine Auslieferung befürchtet.

Unter dem linken Präsidenten Rafael Correa wollte man mit dem Asyl für den wegen seiner Veröffentlichungen umstrittenen Assange unterstreichen, dass man eine Politik der "Verteidigung von Menschenrechten" verfolgt und politisch Verfolgten Schutz gewähre.

Die einen halten Assange für einen Aufklärer, die anderen für einen Selbstdarsteller, der mit Wikileaks sogar das Leben von Menschen aufs Spiel gesetzt hat.

Correas Nachfolger Lenín Moreno würde den Zustand gerne beenden - das Asyl und dessen Kosten führen immer wieder zu innenpolitischem Streit. Der Australier lebt seit Juni 2012 im selbstgewählten Exil. Er fürchtet, nach Verlassen der Botschaft festgenommen und letztlich an die USA ausgeliefert zu werden.

Im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 veröffentlichte Wikileaks zudem von Hackern gestohlene E-Mails der Demokratischen Partei und schadete damit der gegen Donald Trump unterlegenen Hillary Clinton. Zeitweise wurde Assange in der Zeit in der Botschaft der Internetzugang gekappt.

Zunächst hatte er in der Botschaft Schutz gesucht, um einer Auslieferung nach Schweden wegen Vergewaltigungsvorwürfen zu entgehen. Die schwedische Justiz stellte ihre Ermittlungen im Mai 2017 ein.

Die britischen Behörden erklärten jedoch, dass sie ihn wegen eines leichteren Vergehens im Zusammenhang mit den Veröffentlichungen brisanter Dokumente trotzdem festnehmen würden.

Julian Assanges Lebensraum in der ecuadorianischen Botschaft ist nur ein paar Quadratmeter groß.
Julian Assanges Lebensraum in der ecuadorianischen Botschaft ist nur ein paar Quadratmeter groß.

Assange veröffentlichte bei Twitter ein Foto, auf dem er das Trikot der Nationalmannschaft des südamerikanischen Landes trägt. Die ecuadorianische Regierung stellte bislang nicht klar, ob Assange mit der Registrierung auch die Staatsangehörigkeit des Landes erhalten hat.

"Die Regierung wird sich nicht zu Gerüchten oder aus dem Zusammenhang gerissenen Gerüchten zu dem Fall äußern", hieß es in einer Mitteilung.

Die Anfangsziffer 17 in Assanges Ausweisnummer wird eigentlich an Ecuadorianer vergeben, die in der Hauptstadtprovinz Pichincha geboren wurden. Die Ausweisnummern von Ausländern, die mindestens seit fünf Jahren im Land leben, beginnen mit 30.

Zuvor hatte die ecuadorianische Regierung mitgeteilt, sie strebe ein Vermittlungsverfahren an, um das Asyl zu beenden. Außenministerin María Fernanda Espinosa betonte in Quito, man stehe in "ständigem Kontakt" mit der britischen Regierung.

"Wir haben ein enormes Interesse, eine endgültige Lösung für den Fall Assange zu erreichen", sagte Espinosa. Eine Person oder ein Drittland könnte vermitteln - die harte Haltung Londons macht auch diese Option unwahrscheinlich.

Fotos: Constantin Eckner/dpa , Frank Augstein/AP/dpa , Facundo Arrizabalaga/EPA/dpa, Screenshot Twitter/J

Staatsschutz ermittelt! Mann antisemitisch beleidigt 156 User geschockt: Vier Männer vergewaltigen Frau (19) hinter Nachtclub und laden Videos davon ins Netz 6.861 Lust, im internationalen Einkauf zu arbeiten? Berliner Firma sucht Mitarbeiter Anzeige "Was ist das?!" Tanja Szewczenko erlebt bei Garten-Umbau Überraschung 3.062 Tore, Video-Schiri, Platzverweis: Spektakel zwischen TSG und BVB! 1.232 Gut versichert? Jährlich werden über 300.000 Fahrräder gestohlen! 2.080 Anzeige Heftige Anfeindungen der BVB-Anhänger gegen TSG-Mäzen Hopp! 1.396 Schrecklich! Seniorin (76) sitzt in Badewanne, dann wirft Sohn einen Fön hinein 4.248 So provokant sucht dieses Pirnaer Unternehmen nach Fachleuten 3.300 Anzeige Oha! Mit diesem neuen Tattoo schockiert Bonnie Strange ihre Fans 1.262 Auto an Bahnübergang von Zug erfasst: 47-Jährige stirbt! 3.321 "Ich hab ihm quasi einen geblasen": Schwesta Ewa schockt Fans mit Liebesgeständnis 6.360
Diese Babynamen sorgen für Ärger: Aber warum durften Eltern ihr Mädchen nicht "Linda" nennen? 4.778 30.000 Euro Schaden, Frau verletzt: Unfall bei illegalem Auto-Rennen 155
"Emergency"! Lufthansa-Maschine legt Sicherheitslandung in Frankfurt ein 2.279 Oktoberfest: Um 12 Uhr gab's das erste Bier, um 12:32 Uhr die erste Bierleiche 6.238 Nach DSDS-Casting-Flop: Jetzt reagiert RTL auf die Gesangs-Unlust 5.982 Tausende gehen auf die Straße: Starker Protest gegen AfD-Demo in Rostock! 3.028 Update 39-Jähriger tötet Frau und Kinder, doch das war noch nicht alles 2.775 "Blutspuren an Kabinentür": Verletzte sich Daniel Küblböck vor Sturz selbst? 10.880 Schock in Köthen: Neue Bleibe der Familie Ritter abgefackelt 13.182 Neues von den Geissens: Hier könnt Ihr gegen Carmen und Robert antreten! 436 Riesen Druck auf Familie von Maddie: Mutter kann nicht mehr, Spendenshop geschlossen 22.623 Moorbrand nach Waffentest: Von der Leyen entschuldigt sich bei Bürgern 1.000 Frau liegt tot in Wohnung: Was hat der Partner damit zu tun? 289 Abgeordnete darf vorerst ihr Baby mit in den Landtag nehmen 1.052 Hier will Ibrahimovic seine Karriere beenden 1.003 Schwerer Brand in Ankerzentrum: Dachstuhl steht in Flammen 5.287 Update Kult-Sänger Zander warnt: Bindung zwischen Fußball-Clubs und Fans geht wegen Profitgier verloren 695 Unfassbarer Fund: Frau ahnt nicht, was in ihrer Vagina steckt 19.917 Allergisch gegen Wasser: Beim Duschen leidet diese Frau Höllenqualen 2.568 Französischer Flixbus-Konkurrent Ouibus testet Verbindung nach Deutschland 403 Drama in Alpen: Wanderer kommt vom Weg ab und bezahlt dafür mit seinem Leben 1.683 O'zapft is! Reiter eröffnet 185. Oktoberfest mit zwei Schlägen 696 SPD-Vize Scholz lobt Nahles im Maaßen-Streit: "Hat sie stark gemacht" 457 Kapitän war nicht an Bord: Fähre reißt Hunderte Passagiere in den Tod 2.531 Polizist verletzt: Chaos-Flucht endet mit Kollision 2.116 AfD-Demo in Rostock: Polizei bereitet sich auf größten Einsatz seit Jahren vor 12.261 Update "Ich weiß, wir sehen uns wieder Daniel Küblböck": Die letzten Bilder einer heilen Welt 11.509 Chef will sich Spaß erlauben und tötet dabei Mitarbeiter 15.015 Supertalent-Kandidat rastet kurz nach Show aus und wird verhaftet 5.843 Sexueller Missbrauch in Kirche kommt immer noch vor: Prüfung in Köln angekündigt 133 Paukenschlag in Ingolstadt: FCI setzt Cheftrainer Leitl vor die Tür 954 Volker Bouffier teilt heftig gegen AfD und Gauland aus 244 Gut so! Dieses Gefahrenpotenzial beim Fliegen nimmt ab 1.239 LKW-Fahrer will nur seine Ruhezeit einhalten und erlebt ein böses Erwachen 1.447 Ernsthaft? Popstar verkauft eigene Tränen für 12.000 Dollar 1.354 Erster Wolf lebt wohl dauerhaft in NRW! 413 Ankerzentren für Flüchtlinge: Droh-Mails sollen über 70 Empfänger einschüchtern 5.080 Eiswagen-Fahrer im Kokainrausch: Deal fand an der Verkaufstheke statt! 1.513