Peinliche Mexiko-Pleite: Was ist bloß mit der Nationalelf los? Top Seehofer-Plan: Flüchtlingen soll Geld gestrichen werden Top Leichtathletik-EM in Berlin: So seht Ihr die Wettkämpfe live im Stadion 3.102 Anzeige Gewaltverbrechen? Passanten entdecken Leiche von junger Frau Top Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 30.770 Anzeige
1.106

Wie geht es mit Wikileaks-Gründer Julian Assange weiter?

Ecuador startet eine Offensive, um das für alle Seiten zur großen Belastung gewordene Asyl von Julian Assange zu beenden. Doch London stellt sich quer.
Assange veröffentlichte bei Twitter ein Foto, auf dem er das Trikot der Nationalmannschaft von Ecuador trägt.
Assange veröffentlichte bei Twitter ein Foto, auf dem er das Trikot der Nationalmannschaft von Ecuador trägt.

London/Quito - Seit fünfeinhalb Jahren sitzt Wikileaks-Gründer Julian Assange auf der Flucht vor der Justiz in Ecuadors Botschaft in London fest. Nun hat sich die Option, mit einem Diplomatenpass Großbritannien verlassen zu können, zerschlagen.

Eine entsprechende Bitte der Regierung Ecuadors um einen Diplomatenstatus für den 46-jährigen Australier lehnte das britische Außenministerium ab. Mit einem solchen Status hätte er bei Verlassen der Botschaft einer Festnahme entgehen und zum Londoner Flughafen fahren können.

"Ecuador weiß, dass der Weg zur Lösung der Angelegenheit ist, dass Julian Assange die Botschaft verlässt und sich der Justiz stellt", teilte am Donnerstag ein Sprecher des Außenministeriums mit. Daher sei ein Ersuchen des südamerikanischen Landes zurückgewiesen worden.

Die USA machen Assange für die Veröffentlichung von geheimen US-Dokumenten aus den Kriegen in Afghanistan und im Irak über die Plattform WikiLeaks verantwortlich.

Am Mittwoch war bekannt geworden, dass er einen ecuadorianischen Pass bekommen hat. Er wird als Julian Paul Assange mit der Nummer 1729926483 im Zivilregister des südamerikanischen Landes geführt.

Der Australier lebt seit fast fünf Jahren im selbstgewählten Exil in der Botschaft, weil er eine Auslieferung befürchtet.
Der Australier lebt seit fast fünf Jahren im selbstgewählten Exil in der Botschaft, weil er eine Auslieferung befürchtet.

Unter dem linken Präsidenten Rafael Correa wollte man mit dem Asyl für den wegen seiner Veröffentlichungen umstrittenen Assange unterstreichen, dass man eine Politik der "Verteidigung von Menschenrechten" verfolgt und politisch Verfolgten Schutz gewähre.

Die einen halten Assange für einen Aufklärer, die anderen für einen Selbstdarsteller, der mit Wikileaks sogar das Leben von Menschen aufs Spiel gesetzt hat.

Correas Nachfolger Lenín Moreno würde den Zustand gerne beenden - das Asyl und dessen Kosten führen immer wieder zu innenpolitischem Streit. Der Australier lebt seit Juni 2012 im selbstgewählten Exil. Er fürchtet, nach Verlassen der Botschaft festgenommen und letztlich an die USA ausgeliefert zu werden.

Im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 veröffentlichte Wikileaks zudem von Hackern gestohlene E-Mails der Demokratischen Partei und schadete damit der gegen Donald Trump unterlegenen Hillary Clinton. Zeitweise wurde Assange in der Zeit in der Botschaft der Internetzugang gekappt.

Zunächst hatte er in der Botschaft Schutz gesucht, um einer Auslieferung nach Schweden wegen Vergewaltigungsvorwürfen zu entgehen. Die schwedische Justiz stellte ihre Ermittlungen im Mai 2017 ein.

Die britischen Behörden erklärten jedoch, dass sie ihn wegen eines leichteren Vergehens im Zusammenhang mit den Veröffentlichungen brisanter Dokumente trotzdem festnehmen würden.

Julian Assanges Lebensraum in der ecuadorianischen Botschaft ist nur ein paar Quadratmeter groß.
Julian Assanges Lebensraum in der ecuadorianischen Botschaft ist nur ein paar Quadratmeter groß.

Assange veröffentlichte bei Twitter ein Foto, auf dem er das Trikot der Nationalmannschaft des südamerikanischen Landes trägt. Die ecuadorianische Regierung stellte bislang nicht klar, ob Assange mit der Registrierung auch die Staatsangehörigkeit des Landes erhalten hat.

"Die Regierung wird sich nicht zu Gerüchten oder aus dem Zusammenhang gerissenen Gerüchten zu dem Fall äußern", hieß es in einer Mitteilung.

Die Anfangsziffer 17 in Assanges Ausweisnummer wird eigentlich an Ecuadorianer vergeben, die in der Hauptstadtprovinz Pichincha geboren wurden. Die Ausweisnummern von Ausländern, die mindestens seit fünf Jahren im Land leben, beginnen mit 30.

Zuvor hatte die ecuadorianische Regierung mitgeteilt, sie strebe ein Vermittlungsverfahren an, um das Asyl zu beenden. Außenministerin María Fernanda Espinosa betonte in Quito, man stehe in "ständigem Kontakt" mit der britischen Regierung.

"Wir haben ein enormes Interesse, eine endgültige Lösung für den Fall Assange zu erreichen", sagte Espinosa. Eine Person oder ein Drittland könnte vermitteln - die harte Haltung Londons macht auch diese Option unwahrscheinlich.

Fotos: Constantin Eckner/dpa , Frank Augstein/AP/dpa , Facundo Arrizabalaga/EPA/dpa, Screenshot Twitter/J

HSV: Zwei Bundesliga-Clubs wollen Bobby Wood Neu Junge (2) ertrinkt bei Zoo-Besuch: Polizei steht vor vielen Rätseln Neu
Unfassbare Brutalität: Welpe Beine und Schwanz abgeschnitten Neu Bye bye: Trennung bei Ralf Möller und 31 Jahre jüngerer Freundin Neu Schuss-Geräusche auf Bühne: Eminem versetzt seine Fans in Panik Neu Stolze Mama Bonnie Strange (31) zeigt zum ersten Mal ihr Baby! Neu Davon ist jeder Dritte Mensch in Deutschland betroffen 13.589 Anzeige Ein Toter: Transporter fährt bei Festival in Menschen-Gruppe Neu Bundespräsident Steinmeier in USA gelandet, aber Donald Trump trifft er nicht Neu Fluch oder tragischer Zufall? Mann (40) von Sarg der eigenen Mutter erschlagen Neu Endlich gerade Zähne! So einfach geht's... 16.478 Anzeige Weniger Besucher als erwartet: Wird Fanfest in Hamburg zum Flop? Neu Rinder verenden elendig bei schwerem Scheunenbrand Neu
Horror-Crash! Auto kracht gegen Baum, Fahrer sofort tot Neu Junge jahrelang an Vergewaltiger verkauft: Jetzt spricht seine Mutter Neu Roller fängt Feuer: 52-Jähriger stirbt beim Abbiegen Neu Ratte hängt in Spinnennetz, dann kommt eine Schwarze Witwe Neu Für jedes Deutschland-Tor gibt's bei REWE was geschenkt! 9.538 Anzeige Opel-Fahrer rammt Kind (12) und bricht ihm mehrere Knochen im Gesicht Neu Wenn Deutschland so weiter spielt, haben Supermärkte ein Problem Neu Du sprichst TYPO3? Dann wirst Du in Frankfurt gebraucht! 2.001 Anzeige Spuren von unbekanntem Raubsaurier entdeckt Neu Mutmaßlicher Mia-Mörder aus Kandel im Knast verprügelt Neu Fahrer aus Auto geschleudert: Tödlicher Unfall auf der A3 Neu Lebensgefahr! Wer auch im Sommer lange Klamotten tragen sollte Neu Darsteller gesucht: Werde das Gesicht eines coolen Werbespots 13.447 Anzeige Heftiges Erdbeben erschüttert Japan: Mindestens 3 Tote, darunter ein Mädchen (9) 515 Plattenhardt von Mitspielern gemobbt? WM-Traum wird zum Solo-Albtraum 9.691 Mega-Sichtung über Russland! Besuchen hier Aliens die Fußball-WM? 2.307 Frauenarzt stellt Patientin perverse Fragen und bittet sie zum nächsten Termin Sexspielzeug mitzubringen 3.137 Verrückt! Hexenmeister sah voraus, dass Deutschland verliert 1.335 Schock-Moment: Mutter zieht ihr Kind nach fünf Minuten unter Wasser aus dem Pool 3.552 BMW rast gegen Brückenpfeiler und wird in Stücke gerissen 1.513 Deswegen fliegt bald ein Gewächshaus mit Tomaten ins All 128 Bittere Niederlage zum WM-Auftakt: Dieser Nachbar reagiert mit Humor 4.621 Fake: Dagi Bee kauft Schwangerschafts-Test und entlarvt sich selbst 2.622 Heiße Küsse: Kommt es bei Philip und Laura zum Liebes-Comeback? 734 Hier dürfen bereits 16-Jährige bald Auto fahren 146 14 Konzerte bis Ende Juli! Wird es Helene Fischer zu viel? 777 Schweiz spuckt Brasilien in die Suppe und holt ein Remis 1.954 Wo ist die 15-jährige Patricia Spielkamp? 5.899 Deutschland, Oh je! Zehntausende leiden auf Berliner Fanmeile 3.094 Mitten in der WM: So dreist bedienen sich deutsche Politiker in der Kasse der Steuerzahler 10.697 Absicht oder Ausnahme? Eurowings mit erheblichen Verspätungen! 4.229 Heidi Klum und Tom Kaulitz: War das der erste Familienausflug mit den Kids? 5.693 Verrückte Reise: Fußballfan fährt mit Traktor zur WM 5.730 Illegales Rennen auf Autobahn! Wagen überschlägt sich mehrfach 7.360 Autofahrerin wendet während Radrennen: 19 Verletzte! 8.094 Heftiger Sturz aus Sessellift: Mann (80) schwer verletzt 7.382 Alle geretteten Migranten der "Aquarius" in Spanien angekommen 1.750 4 Verletzte: Unfall auf Zubringer zur A1 bei Wuppertal 812