Tennis-Ass genervt von Ungeziefer

Wimbledon - Seit einigen Jahren gehört Caroline Wozniacki (28) zur absoluten Tennis-Weltspitze. Noch zum Jahresbeginn gewann die Dänin die Australian Open. Beim prestigeträchtigen Turnier in Wimbledon schied sie in der 2. Runde aus. Dort wurde die Sportlerin massiv vom Ungeziefer genervt.

Caroline Wozniacki schied in der 2. Runde des ATP-Turniers in London aus.
Caroline Wozniacki schied in der 2. Runde des ATP-Turniers in London aus.  © DPA

Mehreren Spielern und Spielerinnen machten auf dem Londoner Court die Insekten zu schaffen. So auch bei Wozniacki, die gegen die Russin Ekaterina Makarova mit 4:6 6:1 und 5:7 ausschied.

"Wir sind hier, um Tennis zu spielen, nicht um Insekten zu essen", beschwerte sich die 28-Jährige hinterher bei der Schiedsrichterin, wollte jedoch das Viechzeug nicht für ihr Ausscheiden verantwortlich machen.

Während des Matchs verlangte die Blondine sogar Insektenspray. "Sie waren in meinem Mund, in meinem Haar, überall. Wir mussten irgendetwas tun", sagte die ehemalige Nummer eins der Weltrangliste zu CNN.

Wie verschiedene Medien, darunter Sport1.de berichten, wurden auch andere Wimbledon-Teilnehmer von den Insekten geplagt.

Die Veranstalter sollen bereits im Vorjahr mit Vorwürfen wegen der Krabbeltiere konfrontiert worden sein.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0