Mercedes-Fahrer rast mit 200 Sachen und auf Drogen über Bundesstraße, dann flüchtet er vor der Polizei

Lorch - Ein 27-Jähriger hat am Montagabend eine Zeitlang die Polizei beschäftigt. Diese wurde auf den Mercedes-Fahrer aufmerksam, als er gegen 22 Uhr mit 200 Km/h auf der Bundesstraße 29 nahe des baden-württembergischen Lorch unterwegs war.

Mit 200 Km/h rast ein Mann mit seinem Mercedes über die Bundesstraße 29. (Symbolbild)
Mit 200 Km/h rast ein Mann mit seinem Mercedes über die Bundesstraße 29. (Symbolbild)  © Julian Stratenschulte/dpa

Wie die Beamten am Dienstag mitteilten, verfolgte man den Mercedes-Fahrer anschließend und wollte ihn einer Kontrolle unterziehen.

Der Verfolgte ignorierte allerdings die Signale der Polizei und fuhr von der B29 bei Gmünd-West ab, wobei er mit seinem Wagen in die Leitplanken krachte.

Dies hielt den 27-Jährigen allerdings nicht davon ab, weiter zu rasen. Mit bis zu 160 Sachen fuhr er in Richtung Innenstadt, missachtete eine rote Ampel sowie ein Stoppschild und kam im Bereich der Rechbergstraße / Ecke Heugenstraße von der Fahrbahn ab. Dabei prallte er gegen zwei Pfosten.

Nun konnten Beamte mit ihrem Streifenwagen dem Flüchtigen den Weg versperren. Der Mercedes-Fahrer touchierte zwar noch das Polizeiauto, kam aber zum Stehen.

Anschließend flüchtete der 27-Jährige weiter zu Fuß, doch nur kurze Zeit später wurde er von den Polizeibeamten festgenommen.

Es stellte sich heraus, dass der Mann unter Drogen stand. Und er hatte noch eine Überraschung für die Beamten parat: Die Polizisten fanden bei ihm eine größere Menge Drogen.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von 20.000 Euro.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0