Brad Pitt nennt Angelina Jolies Scheidungstricks "ekelerregend"

Los Angeles - Der US-Schauspieler Brad Pitt (54, "Inglourious Basterds") sorgt sich um seine Kinder. Denn seiner Noch-Ehefrau Angelina Jolie (43, "Maleficent") scheint inzwischen jedes Mittel recht zu sein, damit die Scheidung zu ihren Gunsten läuft.

Der Scheidungsstreit geht weiter: Das Noch-Ehepaar Angelina Jolie und Brad Pitt.
Der Scheidungsstreit geht weiter: Das Noch-Ehepaar Angelina Jolie und Brad Pitt.  © Facundo Arrizabalaga/EPA FILE/dpa

Besonders besorgt sei der Hollywoodstar, weil Jolie wohl nicht mehr davor zurückschrecke, pikante Anschuldigungen öffentlich zu machen. Im Mittelpunkt stünden dabei - und das besonders medienwirksam - vor allem die sechs Kinder des Paares: Maddox (16), Pax (14), Zahara (13), Shiloh (12) sowie die Zwillinge Vivienne und Knox (beide 9).

Wie der "Kurier" berichtet, habe die Schauspielerin Gerichtsunterlagen publik gemacht, "in denen sie ihrem Noch-Ehemann mangelnde Unterhaltszahlungen vorwirft": Angeblich würde er seit knapp zwei Jahren nicht genug für die Kinder zahlen. Antwort seines Anwalts: Die Behauptung sei ein 'dünner Versuch', die Medien zu manipulieren".

Doch die Kinder sollen wegen des Verhaltens ihrer Mutter leiden. Zuletzt habe Tochter Shiloh geäußert, zu ihrem Vater zu wollen. Das Kind habe genug von den Streitereien und vermisse seinen Vater (TAG24 berichtete).

Dem US-Nachrichtenportal "The Blast" soll ein Freund von Brad Pitt verraten haben, der Schauspieler finde es "ekelerregend", dass Jolie und ihre Anwälte nicht davor zurückschrecken, die Scheidung öffentlich zu machen. Denn eigentlich wurde Vertraulichkeit vom Paar vereinbart.

Besonders "furchtbar" sei für ihn, dass seine Kinder inzwischen Schlagzeilen in Medien und Kommentare in sozialen Netzwerken lesen können. Den Rosenkrieg erleben sie damit hautnah und können kaum davor geschützt werden.

Doch die Fronten scheinen mittlerweile so verhärtet, dass die Schauspielerin nicht einsehe, den Sorgerechtsstreit wieder auf eine private Ebene zu bringen. Immerhin hat zuletzt der zuständige Richter das Verhalten der Schauspielerin kritisiert und sie dazu verdonnert, Brad Pitt mehr Umgangsrecht mit seinen Kindern einzuräumen.

Und genau das bestätigte nun auch ein Gericht in Los Angeles. Wie die "Gala" berichtet", dürfe der Schauspieler seine Kinder vorerst regelmäßig sehen. Nächster Gerichtstermin ist am 21. August.

Mehr zum Thema Angelina Jolie:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0