Junge mit Gesichts-Tumor wird endlich operiert, doch dann passiert das Tragische

Los Angeles - Er hatte sein ganzes Leben noch vor sich. Ein achtjähriger Junge aus dem Kongo verstarb jetzt während einer Operation.

Der Achtjährige verstarb nach einer Operation.
Der Achtjährige verstarb nach einer Operation.  © Screenshot/Facebook/Dikembe Mutombo Foundation

Matadi Sela Petit litt an einem riesigen Tumor und einer sogenannten Hasenscharte in seinem Gesicht.

Die Dikembe Mutombo Foundation unterstützte den Jungen und organisierte ihm beste medizinische Behandlung. Im Dezember konnte die Familie sich endlich Hoffnungen machen. Denn gemeinsam mit seinem Vater flog Matadi nach Los Angeles, um sich dort von einem Spezialisten operieren zu lassen.

Im Cedars Sinai Krankenhaus wurde er direkt zum Liebling, weil er mit seiner offenen und freundlichen Art alle ansteckte. Doch wie die Foundation jetzt mitteilte, verstarb der Junge völlig unerwartet.

Während der Operation soll er eine "seltene und unvorhersehbare genetische Reaktion auf das Narkosemittel" erlitten haben. Trotz diverser Rettungsversuche starb der Achtjährige.

"Wir sind erschüttert über den Verlust von Matadi und unsere Gedanken gehören seinem Vater, seiner Mutter, dem Rest seiner Familie und all seinen alten und neuen Freunden", erklärte die Dikembe Mutombo Foundation.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Dikembe Mutombo Foundation


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0