Wodka zum Frühstück: Johnny Depp dachte, er würde sterben

Los Angeles - Über Johnny Depps Gesundheitszustand wurde zuletzt heiß diskutiert. Genervt von den Spekulationen sagte der Schauspieler alle Pressetermine ab (TAG24 berichtete). Nun überrascht er mit einem schonungslos offenen Interview.

Nach der Trennung von Ehefrau Amber Heard fiel Johnny Depp in ein tiefes Loch. Seinen Frust ertränkte er im Alkohol.
Nach der Trennung von Ehefrau Amber Heard fiel Johnny Depp in ein tiefes Loch. Seinen Frust ertränkte er im Alkohol.  © DPA

Mit dem "Rolling Stone" sprach der 55-Jährige unter anderem über seine Scheidung von Amber Heard (32), den anschließenden Rosenkrieg und seine finanzielle Misere. "Ich war so tief gesunken, wie ich es mir niemals hätte vorstellen können", gibt Depp zu. Er habe unter Depressionen gelitten und kaum einen Ausweg gesehen.

"Der nächste Schritt war: 'Du wirst mit offenen Augen irgendwo ankommen und mit geschlossenen Augen gehen.' Ich konnte den Schmerz nicht jeden Tag ertragen", erzählt er weiter. Offenbar hatte der einst so begehrte und erfolgreiche Hollywood-Schauspieler mit seinem Leben abgeschlossen.

Seinen Frust ertränkte er im Alkohol: "Ich goss mir morgens einen Wodka ein und begann zu schreiben, bis die Tränen meine Augen füllten und ich die Seite nicht mehr sehen konnte. Ich versuchte herauszufinden, was ich getan hatte, um das zu verdienen. Ich hatte versucht, nett zu jedem zu sein, jedem zu helfen, ehrlich zu jedem zu sein."

Gut ein Jahr hielt die Ehe mit Amber Heard. Danach verklagte sie ihn wegen angeblicher Handgreiflichkeiten. Es folgte ein Rosenkrieg.
Gut ein Jahr hielt die Ehe mit Amber Heard. Danach verklagte sie ihn wegen angeblicher Handgreiflichkeiten. Es folgte ein Rosenkrieg.  © DPA

Depps Sucht machte sich schließlich auch finanziell bemerkbar.

"Es ist beleidigend zu sagen, dass ich 30.000 Dollar (umgerechnet etwa 25.900 Euro) für Wein ausgegeben habe, weil es weit mehr war", verrät der Schauspieler. Doch nicht nur das führte dazu, dass ein Großteil seines Vermögens verpufft ist.

Der 55-Jährige sieht dafür vor allem seine ehemaligen Berater Joel und Robert Mandel verantwortlich. Gegen sie ist er wegen Fahrlässigkeit, Verletzung der Treuepflicht und Betrug vor Gericht gezogen - nach dem Rechtsstreit mit Exfrau Amber Heard, die ihm Schläge vorwarf, der nächste Justiz-Ärger für Depp.

Darunter leidet nicht nur er. "Mein Sohn musste von Kindern in der Schule erfahren, dass sein alter Herr all sein Geld verloren hat. Das ist nicht richtig", sagt der zweifache Familienvater. Aus seiner Beziehung mit Vanessa Paradis stammen die Kinder Jack (16) und Lily-Rose (19).

Ihnen zuliebe will Johnny Depp weiter kämpfen. Dabei hilft ihm auch die gemeinsame Zeit mit seinen Bandkollegen von Hollywood Vampires, mit denen er noch bis 8. Juli auf Tour ist. Zudem verarbeitete er das Erlebte in einer Biografie.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0