Schwangeres Supermodel hat Angst, dass ihr Busen platzt

Los Angeles - Mitte Juni verkündete Curvy-Model Kate Upton stolz ihre Schwangerschaft (TAG24 berichtete). Doch die offiziell heißeste Frau des Planeten hat mittlerweile die Schattenseiten des Baby-Glücks kennengelernt.

Kate Upton hadert mit den "Nebenwirkungen" ihrer Schwangerschaft.
Kate Upton hadert mit den "Nebenwirkungen" ihrer Schwangerschaft.  © EPA/NINA PROMMER/dpa

Denn die ohnehin üppigen Kurven der 26-Jährigen nehmen nun scheinbar ungeahnte Ausmaße an. Wie ein Insider gegenüber "Radar Online" verriet, habe Upton vor allem mit ihrer immer weiter wachsenden Oberweite zu kämpfen.

"Sie hat schon sehr große Brüste und sie werden immer größer. Sie beginnen schon, sehr schwer zu werden. Kate hat Angst davor, wie groß sie bis zur Geburt noch werden", weiß die anonyme Quelle zu berichten. Schon jetzt könne das Plus-Size-Model nur noch maßgeschneiderte Umstandsmode tragen. "Sie weiß einfach nicht, wie ihr Kleidung aus dem Geschäft passen soll."

Bereits in der Vergangenheit hatte Upton wiederholt darüber geklagt, dass ihre Brüste zu groß seien - und das ganz ohne Schwangerschaft. "Ich wünsche mir kleinere Brüste. Jeden Tag denke ich: 'Oh Mann, das wäre so viel einfacher'", sagte sie damals der britischen "Sun".

Doch genau diese prallen Kurven machten Upton berühmt. Und mit jeder Schwangerschaftswoche werden sie praller. Dies sei eine schwere Zeit für das Model, berichtet der Insider weiter. Doch Uptons Mann Justin Verlander unterstütze sie: "Er sagt ihr immer, wie sexy sie ist. Das ist gut für ihr Selbstbewusstsein."

Für das Paar, das seit 2014 liiert ist, wird es das erste gemeinsame Kind sein. Es soll im nächsten Frühling das Licht der Welt erblicken. Bis dahin muss Upton sich mit ihrem neuen XXL-Busen wohl oder übel anfreunden müssen.