Nach seinem Rauswurf: Roman Polanski will sich in Oscar-Akademie einklagen

Los Angeles - Roman Polanski (85) will zurück in die Oscar-Akademie. Die hatte den preisgekrönten Regisseur im vergangenen Jahr wegen "sexuellen Fehlverhaltens" rausgeschmissen.

Roman Polanski (85) hatte bereits im vergangenen Jahr mit einer Klage gedroht. Nun hat er seine Ankündigung wahr gemacht.
Roman Polanski (85) hatte bereits im vergangenen Jahr mit einer Klage gedroht. Nun hat er seine Ankündigung wahr gemacht.  © imago images/Eastnews

Doch das will Polanski nicht auf sich sitzen lassen - und hetzt nun seine Anwälte auf die Akademie.

Am Freitag habe der Oscar-Preisträger beim Gericht in Los Angeles Klage eingereicht, wie unter anderem der britische „The Guardian“ berichtet.

Seine Anwälte werfen der Akademie vor, sie hätte den Macher von "Der Pianist" ohne Vorwarnung im vergangenen Mai vor die Tür gesetzt. Der gebürtige Franzose habe somit keine Zeit gehabt, sich juristisch zur Wehr zu setzen.

Die Angeklagten reagierten promt: Man stehe nach wie vor hinter der Entscheidung, die „fair und nachvollziehbar“ getroffen wurde.

Polanski wurde ebenso wie Schauspieler Bill Cosby (81) und Produzent Harvey Weinstein (67) im Zuge der "MeeToo"-Bewegung aus der Oscar-Akademie geworfen. Grund war Polanskis Geständnis aus dem Jahr 1977. In einem Gerichtsprozess gab er zu, Sex mit einer Minderjährigen gehabt zu haben.

Im Anschluss floh er nach Frankreich und hat seitdem nie wieder US-amerikanischen Boden betreten, weil ihm dort eine lange Haftstrafe erwarten würde.

Titelfoto: imago images/Eastnews

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0