Twilight-Star soll perverse Praktik an Hund durchführen

Traute seinen Ohren nicht, wie Robert Pattinson (31) in der Jimmy-Kimmel-Show berichtete.
Traute seinen Ohren nicht, wie Robert Pattinson (31) in der Jimmy-Kimmel-Show berichtete.

Los Angeles - Das kann man kaum glauben: In der "Jimmy Kimmel Show" enthüllte Robert Pattinson (31), was er für seinen neuen Film "Good Time" machen sollte: einen Hund sexuell befriedigen.

Was erst wie ein geschmackloser Scherz klang, entpuppte sich als Pattinsons Ernst. So sagte er:

"Meine Figur Connie hat einen besonderen Bezug zu Hunden. Er denkt, er sei in einem früheren Leben ein Hund gewesen und kann Tiere kontrollieren und so was."

Soweit noch halbwegs nachvollziehbahr, doch dann ergänzte der ehemalige Twilight-Star:

"Wir haben eine Szene gedreht, in der ein Drogendealer ins Zimmer stürmt, in dem ich gerade bei einem Hund liege und ihm einen runterhole."

Sowohl einer der Regisseure, als auch der Besitzer des Filmhundes ermutigten ihn, dem Hund wirklich auf diese Weise näher zu kommen.

Die Fans dürfen aufatmen, denn Pattinson weigerte sich solange, bis er die Szene mit einer Attrappe drehen durfte. Wer den Film sehen will, muss sich übrigens noch bis zum 2. November gedulden.

Trotz Standing-Ovations in Cannes, lässt der Film hierzulande also noch lange auf sich warten.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0