Salma Hayek: "Harvey Weinstein drohte, mich zu töten"

Lange hat Salma Hayek (51) geschwiegen. Aus Selbstschutz.
Lange hat Salma Hayek (51) geschwiegen. Aus Selbstschutz.  © DPA

Los Angeles - Mit Salma Hayek (51, "Frida") meldet sich nun eine weitere prominente Stimme im Sex-Skandal um Harvey Weinstein (65) zu Wort.

In einem Kommentar in der renommierten "New York Times" erhebt die Schauspielerin schwere Vorwürfe: Der Hollywood-Produzent habe ihr mehrfach mit dem Tod gedroht.

Zu Beginn ihrer Karriere sei sie stolz gewesen, mit ihm arbeiten zu können, schreibt sie. Doch dann sei er jahrelang ihr "Monster" gewesen. Ein Monster, das sie ertrug, um ihr Herzensprojekt zu verwirklichen: den 2002 erschienenen und oscarprämierten Film „Frida“. Später habe sie immer wieder "Nein" sagen müssen: "Nein dazu, mit ihm zu duschen. Nein dazu, dass er mich massiert. Nein zu Oralsex."

Jede Ablehnung habe Weinstein wütender gemacht. Einmal habe er geantwortet: "Ich bringe Dich um. Glaube nicht, dass ich dazu nicht fähig bin." Der Produzent ließ diese Aussagen mittlerweile - wie die Beschuldigungen aller anderen Frauen auch - dementieren.

"Alle sexuellen Vorwürfe von Salma stimmen nicht. Zeugen haben die Ereignisse anders wahrgenommen", teilte ein Sprecher mit. Es habe sich um "kreative Reibungen" am Film-Set gehandelt.

Nur einmal habe er sich "rüpelhaft" verhalten, weil er mit dem Schnitt des Films unzufrieden gewesen sei.

Der Skandal um den Filmproduzenten Harvey Weinstein hat scheinbar kein Ende.
Der Skandal um den Filmproduzenten Harvey Weinstein hat scheinbar kein Ende.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0