Große Sorgen zu Weihnachten! Darum ist Harrys Verlobte Meghan untröstlich

Meghan macht sich große Sorgen um ihren Hund "Guy".
Meghan macht sich große Sorgen um ihren Hund "Guy".

Los Angeles/London - Für das Zurücklassen einer ihrer Hunde wurde sie heftig kritisiert, nun muss Meghan Markle (36), die Verlobte von Prinz Harry (32), zum Weihnachtsfest ganz schwere Neuigkeiten verdauen.

Denn ausgerechnet dem Beagle, den sie mit nach England nehmen durfte und konnte, geht es offenbar richtig schlecht.

Denn wie Daily Mail berichtet, brach sich "Guy", der ihr so sehr ans Herz gewachsen ist, kurz nach der Bekanntgabe der Verlobung mit dem Prinzen beide Beine. Der Kleine wird von einem ganz renommierten Arzt, Prof. Noel Fitzpatrick behandelt, der für seine bionische Operationstechnik bekannt und berühmt ist.

Ihr allerliebster Hund ist also in den besten Händen. "Guy" wurde Anfang des Jahres von Toronto, wo Meghan ihre Serie "Suits" drehte, nach London geflogen, wo sie nun mit ihrem zukünftigen Mann lebt.

Dabei gab es zuletzt jede Menge Entrüstung, weil Meghan zwei ihrer Hunde in den USA zurücklassen musste, um in England leben zu können. Am Ende stellte sich jedoch heraus, dass einer der Vierbeiner bei Freunden lebt und der zweite Beagle zu altersschwach war, um den Flug anzutreten.

Prinz Harry kümmert sich während dieser schweren Zeit rührend um seine Verlobte, er besucht "Guy" zusammen mit ihr in Surrey, wo er behandelt wird.

Da kann man nur hoffen, dass das Weihnachtsfest für die beiden dennoch besinnlich wird.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0