Emma Watson will mit Tattoo ein Zeichen setzen und vermasselt es

Los Angeles - Nach der Oscarverleihung ist vor der "Vanity Fair"-Party. Bei diesem Aftershow-Event der Film-Branche geht es natürlich auch ums Sehen und Gesehen werden. Das machte sich Schauspielerin Emma Watson (27, Hermine Granger in den Harry-Potter-Filmen) zu nutze. Sie zeigte stolz ein Tattoo, hatte dabei aber ein kleines Detail nicht so recht beachtet.

Emma Watson präsentierte beim "Vanity Fair"-Event
Emma Watson präsentierte beim "Vanity Fair"-Event  © Imago

Mit ihrem Körperschmuck wollte die 27-Jährige auf die Time's Up-Kampagne aufmerksam machen. Dabei handelt es sich um eine Bewegung aus der Film-Branche, die sich bewusst gegen Sexismus und Unterdrückung von Frauen stellt und sich nach den #Metoo-Enthüllungen herausbildete.

Also hatte sich Watson auf den rechten Unterarm ein frisches Tattoo mit eben dieser Aufschrift verpassen lassen, dabei aber den Apostroph vergessen. Die Aussage "Die Zeit ist abgelaufen", konnte sie damit nicht mehr grammatikalisch korrekt unterstreichen.

Der Tattoo- und Text-Fehler ist umso bemerkenswerter, weil die Schauspielerin doch an britische Elite-Einrichtungen wie der Brown University oder dem Worcester College studierte, wundert sich ntv.

Immerhin soll es sich bei Watsons Armschmuck um ein abwaschbares Tattoo handeln. Somit wird man die fehlerhafte Aufschrift wohl nicht allzu lange auf dem Körper der Britin mehr sehen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0