Wollte dieser reiche Promi-Sohn einen Menschen töten?

Los Angeles - Redmond O'Neal (33), Sohn von Schauspieler Ryan O'Neal und der verstorbenen Farrah Fawcett, muss wegen Vorwürfen von versuchtem Mord und Körperverletzung vor Gericht.

Redmond O'Neal muss sich wegen einer Serie von Verbrechen vor Gericht verantworten.
Redmond O'Neal muss sich wegen einer Serie von Verbrechen vor Gericht verantworten.

Der Promi-Sohn soll eine Serie von Verbrechen in Südkalifornien begangen haben, wie der Sender "ABCNews" am Samstag berichtete. Die Staatsanwaltschaft habe am Freitag Anklage erhoben, hieß es. Der nächste Gerichtstermin ist im Juli.

Nach Polizeiangaben war O'Neal bereits am 8. Mai wegen bewaffneten Raubes in Santa Monica festgenommen worden. Er ist nun auch der Hauptverdächtige in einer Reihe von tätlichen Angriffen, bei denen mehrere Menschen durch Schläge oder Messerstiche verletzt worden waren.

Scotty Steven von der Polizei in Los Angeles sagte dem Sender "KABC", dass der Angreifer einen Streit mit Fremden begonnen habe, der dann in Gewalt umgeschlagen sei. Videoaufnahmen und Augenzeugenberichte würden auf O'Neal als Täter hinweisen.

Seit seinen Teenager-Jahren hat der Sohn der Hollywood-Stars Ryan O'Neal (77, "Love Story") und Farrah Fawcett (†62, "Drei Engel für Charlie") mit Drogen- und Alkoholproblemen zu kämpfen. Er saß im Gefängnis, als seine Mutter im Juni 2009 einem Krebsleiden erlag.

Redmond O'Neil erhielt den größten Teil ihres Millionenerbes. Wiederholt hat er sich in den Entzug begeben und statt Gefängnisstrafen weitere Rehabilitationschancen erhalten.

Titelfoto: Karen Bleier/AFP


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0