User stinkstauer! Influencerin bittet um Spenden fürs eigene Bankkonto

Hamburg - "Ich hatte wirklich Angst, dieses Video zu veröffentlichen", beginnt Louisa Dellert (29) ihre ungewöhnliche Bitte bei Instagram. Über den minutenlangen Clip hat sie einen Schwarz-Weiß-Filter gelegt.

Louisa Dellert hat rund 380 Tausend Follower bei Instagram.
Louisa Dellert hat rund 380 Tausend Follower bei Instagram.  © Montage: Screenshot Instagram/lousiadellert

"Es geht um das Thema Geld", so Louisa weiter. "Ich habe Euch letztens schon mal gesagt, dass ich als Influencerin nicht wirklich Geld verdiene."

Lousia Dellert betreibt einen erfolgreichen Instagram-Account, mit dem sie rund 380 Tausend Abonnenten anspricht und auf dem sie sich als "Aktivistin für das Gute" präsentiert.

Klimawandel, Umweltpolitik und Body Positivity sind ihre Themen. Dabei wirbt Louisa für klimafreundliche Produkte, die sie in einem Onlineshop vertreibt.

Dennoch erklärt sie ihren Fans nun: "Im Moment schaffe ich es nicht, meine Miete zu bezahlen (...) die Recherchearbeiten zu leisten, die Zugfahrten zu bezahlen, die Übernachtung, die Verpflegung, den Kameramann." Um ihrer Arbeit als Influencerin dennoch weiter nachgehen zu können, bittet sie nun ihre Follower um Geld.

"Dafür habe ich jetzt tatsächlich ein finanzielles Unterstützungskonto eingerichtet und trau' mich jetzt zu sagen, dass das online ist." Die Überweisung auf ihr privates Bankkonto funktioniert über Paypal.

Die 29-Jährige setzt sich für den Klimaschutz ein.
Die 29-Jährige setzt sich für den Klimaschutz ein.  © Montage: Screenshot Instagram/lousiadellert

Zwar geht Louisa wie viele andere Influencer auch Kooperationen ein, sie begründet ihre Bitte aber damit, möglichst neutral bleiben zu wollen. "Ich möchte kein Geld von irgendeiner Partei haben oder von der Deutschen Bahn für meine Zugfahrten gesponsert werden", so die 29-Jährige weiter.

Das Video wird in dem sozialen Netzwerk heiß diskutiert:

"Ganz ehrlich. Kein Verständnis dafür. Dann musst du dir - wie wir alle hier - einen richtigen Job suchen", so eine Userin. "So was unverschämtes. Ein junger gesunder Mensch bettelt ums Geld um sich sein Hobby zu finanzieren", wird in einem anderen Kommentar gewettert. Oder: "Es gibt so viel Menschen (auch in Deutschland) für die solch eine finanzielle Unterstützung eine „echte“ Rettung wäre. 👎🏼"

Zu der Kritik gesellen sich aber auch positive Stimmen. Fans von Louisa freuen sich über den mutigen Schritt. "Ich profitiere so sehr von deiner Arbeit. Da tun mir 5€ nicht weh", sagt eine Unterstützerin. "Haben wir denn keine anderen Probleme??? Wer freiwillig spendet, der spendet und wer das nicht will, der lässt es eben", versucht eine Followerin zu schlichten.

"Ich kann nachvollziehen, dass der Beruf Influencerin verrucht ist", meldet sich Louisa nach dem ersten Sturm an Nachrichten zu Wort. Das Spendenkonto solle aber kein Dauerzustand sein.

"Ich möchte nicht mein ganzes Leben auf Euch angewiesen sein", beteuert sie. "Weil im Grunde geht es mir nicht um Geld." Es sei Mittel zum Zweck, um politische Dinge in Gang zu setzen.

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0