Frau stirbt kurz nach der Geburt: Mann muss Tod mitansehen

Sarah Bertrand (links) starb etwa 24 Stunden nach der Geburt.
Sarah Bertrand (links) starb etwa 24 Stunden nach der Geburt.

Louisiana - Am 9. Mai 2017 ging für Jean Luc Montou und Sarah Bertrand ein Traum in Erfüllung: Das Paar wurde Eltern, brachte einen gesunden Jungen namens Julian auf die Welt. Doch bereits 24 Stunden später brach das Familienglück jäh entzwei.

Der Tod kam praktisch wie aus dem Nichts und ohne Vorwarnung. Binnen kürzester Zeit wurde Sarah von einer Fruchtwasser-Embolie erfasst, die ihr Herz zum Stillstand brachte. Als wäre dies nicht schlimm genug, musste der frisch gebackene Papa im Krankenhaus mit ansehen, wie seine Frau ums Leben kam.

Auf Facebook versucht er mit einem bewegenden Post an die Allgemeinheit den Tod seiner Geliebten zu verarbeiten. "Die 24 Stunden nach der Geburt waren die glücklichste Zeit in meinem Leben. [...] Ich liebe diese Frau so sehr, wie keine andere, aber sie starb unmittelbar vor mir, als ich ihren Sohn hielt", beschreibt der Vater seine Emotionen.

"Ich habe meine Frau noch nie zu stark, zufrieden und glücklich gesehen, wie in dem Moment als sie unseren Sohn hochhielt", kann ihr Mann immer noch nicht fassen, dass seine Frau von einem himmelhochjauchzenden Moment zum nächsten das Zeitliche segnete.

Der Witwer, der sich nun allein um Julian und seine dreijährige Tochter Jane kümmern muss, die er aus einer vorherigen Partnerschaft mitbrachte, hat nun eine GoFundMe-Spendenseite ins Leben gerufen, auf der er bereits das Dreifache an finanzieller Zuwendung einsammeln konnte, was er sich als Finanzierungs-Ziel gesetzt hatte. Viele anonymen Spender sind von der Geschichte tief gerührt.

Wie People.com schreibt, hat Montou am Tod seiner Frau jedoch immer noch schwer zu knabbern. "Die Welt ist definitiv ein dunkler Ort für uns ohne Sarah", empfindet er es, ohne sie leben zu müssen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0