Immer wieder: Bekannter Polizist filmt sich bei mindestens 40 Vergewaltigungen seines Hundes

Bossier City (USA) - Ausgerechnet ein Mann, der für Recht und Ordnung sorgen soll: Im US-Bundesstaat Louisiana wurde der Polizist Terry Y. (38) wenige Tage vor Weihnachten festgenommen. Er soll Dutzende Male seinen Hund vergewaltigt und sich dabei gefilmt haben, berichtete kürzlich der "Mirror".

Terry Y. (38) auf einem Polizeifoto.
Terry Y. (38) auf einem Polizeifoto.  © Louisiana State Police

Bereits im August begannen die Ermittlungen gegen den 38-Jährigen, der seit 2014 als Polizeibeamter in der Stadt Bossier City arbeitet. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung stellten dessen Kollegen Beweismaterial sicher, darunter jene Videos, die er selbst drehte, als er seinen Hund sexuell missbrauchte.

Insgesamt 40 Fälle von Tiermissbrauch sollen aufgrund der Beweise vorliegen. Ein Polizeisprecher bestätigte, dass der betroffene Hund das persönliche Haustier von Terry Y. gewesen sei und nun in einer Rettungsorganisation betreut werde.

Der Festgenommene ist in Bossier City ein bekannter Polizist, der im Oktober 2018 mit dem "Trey Hutchison Award" ausgezeichnet wurde. Diesen erhielt Terry Y. für seine herausragenden Bemühungen, um die Schutzrechte der Opfer von häuslicher Gewalt und ihrer Familien zu kämpfen.

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0