Ergreifend! Dieser Steward singt "You Raise Me Up" aus einem tragischen Grund

Louisville - Die Passagiere haben gerade Platz genommen. Sie haben ihr Gepäck in der Ablage verstaut, die meisten hören Musik über Kopfhörer. Jeder kennt das, man überbrückt so die Zeit zum Start des Fliegers.

Debbie Edenhofer verlor ihren Sohn. Er wurde erschossen.
Debbie Edenhofer verlor ihren Sohn. Er wurde erschossen.  © Screenshot/Facebook/DebbieEdenhofer

Doch den vergangenen Freitag werden die Menschen, die mit Southwest Airlines nach Kentucky flogen, so schnell nicht vergessen. Denn kurz bevor die üblichen Sicherheitshinweise erfolgen, schnappt sich ein Mitglied der Kabinenbesatzung das Mikrofon.

Nicht etwa für eine gewöhnliche Ansage, sondern für eine ganz besonders rührende Geste. Denn plötzlich fängt Scott Wirt an, "You Raise Me Up" von Secret Garden zu singen. Die Passagiere schauen sich verwundert an, sind zutiefst berührt, als sie erfahren, warum der Mitarbeiter da gerade den emotionalen Song über das Kabinenmikro schmettert.

Denn eine Frau an Bord ist auf dem Weg zu einer Veranstaltung, die einen ganz tragischen und traurigen Hintergrund hat: eine Bank soll zu Ehren ihres Sohnes im Skyview Park in Jeffersontown eingeweiht werden.

Tyler Edenhofer wurde am 25. Juli 2018 bei einem Einsatz als Soldat erschossen. Das Leben seiner Mama Debbie ist seitdem nicht mehr das gleiche. Sie trauert täglich um ihren gefallenen Sohn.

Scott Wirt ergreift das Mikro und singt für die trauernde Mama "You Raise Me Up".
Scott Wirt ergreift das Mikro und singt für die trauernde Mama "You Raise Me Up".  © Screenshot/Facebook/SeanWarren

Die tolle Geste des Mitarbeiters wurde durch ein Facebook-Video von Sean Warren publik. Er postete den emotionalen Moment und schrieb: "Ich nahm heute den Flieger nach Louisville, machte mich so breit, wie es nur ging, damit niemand neben mir sitzen würde und steckte meine Kopfhörer in die Ohren. Als ich es mir bequem gemacht hatte und meine Lieblingssongs hörte, störte mich die Lautsprecheranlage und ein Mitarbeiter der Airline", so Sean.

Er beschreibt, wie Scott sich das Mikrofon krallte und erklärte, dass eine Mama an Bord sei, die ihren Sohn in einem Einsatz für sein Land verlor. Und dann beginnt er auch schon, das Lied zu singen.

"Ich wollte Euch nur wissen lassen, dass es mehr solcher Störungen geben sollte. Es ist keine Störung, es ist eine Aktion, die einige Dinge klarer macht. Und es teilt, auf einem öffentlichen Weg, die Bürde, die eine Familie zu tragen hat", erklärt Sean in seinem Post.

Dann bedankt er sich bei dem Steward für die tolle Geste und richtet einige Worte an Debbie: "Danke scheint hier unpassend zu sein. Ich hoffe, Sie sind täglich gesegnet in Ihren Gedanken an ihren Sohn und das Opfer, das er gebracht hat. Möge der Himmel Dir das geben, was Du auf Erden vermisst", so Sean.

Debbie ist von all diesem Zuspruch ergriffen und bedank sich auf Facebook. Niemand kann ihren Sohn zurückbringen, aber zumindest rührt diese emphatische Geste sie enorm und zeigt, dass es noch ehrliche und aufrichtige Anteilnahme gibt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0