Studentin grüßt Kommilitonen am Flughafen: Das wird ihr zum Verhängnis

Für Diana Durkin wurde ein für ihre Universität typischer Gruß zum Problem.
Für Diana Durkin wurde ein für ihre Universität typischer Gruß zum Problem.

Houston - In den Semesterferien plante Diana Durkin, eine 19 Jahre alte Studentin der Texas Tech University, eine Freundin zu besuchen. Kurz vor dem Abflug grüßte sie am Flughafen Houston einen Kommilitonen, was ihr beinahe zum Verhängnis wurde.

Stolz auf die Mitgliedschaft an einer bekannten Bildungseinrichtung und angetan vom Gemeinschaftsgefühl der Universität hob die junge Frau die Hand zum Gruße, als ihr ein junger Mann begegnete, der einen Pullover der Uni trug.

Hätte sie ihrem Gegenüber einfach nur zugenickt, wäre vielleicht gar nichts passiert. Da sie jedoch - wie es sich an der Texas Tech University gehört - mit den Fingern eine Pistole formte, kam es beinahe zum Eklat. "Ich suchte Augenkontakt mit ihm und hob meine Finger zum markanten Pistolengruß", erzählt Durkin ihre Geschichte gegenüber Buzzfeed.de nach und ist sich keiner Schuld bewusst.

Doch das Sicherheitspersonal sah dies anders und sprach die 19-Jährige an: "Was machen sie da? Das können Sie doch nicht auf einem Flughafen machen". Plötzlich schwante der Studentin, was das Problem war. "Oh mein Gott. Sie dachten, ich bin ein Terrorist. Oh verdammt, jetzt muss ich ins Gefängnis", schildert sie, was ihr durch den Kopf ging.

Anschließend brach die Teenagerin in Tränen aus und versuchte den Sicherheitsleuten am Flughafen mithilfe ihres Studentenausweises klar zumachen, dass sie sich lediglich einen Scherz erlaubt habe.

So konnte sich der Fall zu ihrem Glück aufklären. Inzwischen kann sie über die Geschichte lachen, zum damaligen Zeitpunkt hätte sie jedoch um ihr Leben gefürchtet, behauptet die Studentin.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0