Kaum zu fassen, was der Zoll einem Reisenden abluchst

Frankfurt - Ein präpariertes Luchsfell samt Kopf haben Zollbeamte bei einer Gepäckkontrolle am Frankfurter Flughafen sichergestellt.

Der Nordluchs steht unter Artenschutz.
Der Nordluchs steht unter Artenschutz.  © Hauptzollamt Frankfurt a.M.

Wie die Behörden am Freitag mitteilten, handle es sich um einen Nordluchs aus Eurasien, welcher unter Artenschutz steht.

Der Reisende kam aus Russland und konnte bei der Kontrolle Ende Oktober keine erforderlichen Genehmigungen vorweisen. Das Luchsfell wurde vom Zoll beschlagnahmt und das Bundesamt für Naturschutz informiert.

Im Jahr 2017 kam es beim Hauptzollamt Frankfurt nach eigenen Angaben zu 372 Sicherstellungen von 13.339 artengeschützten Einzelexemplaren. Darunter waren neben Tieren auch mehr als 2000 lebende Pflanzen.

"Die meisten Verstöße werden von Urlaubern begangen, die Präparate oder Teile geschützter Tier- und Pflanzenarten aus Unwissenheit als Souvenirs mit nach Hause bringen", sagte eine Sprecherin.

So trage man dazu bei, dass der Handel mit geschützten Arten blühe und leiste damit dem Aussterben von Tieren und Pflanzen Vorschub.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0