Tod in Polizeigewahrsam: Darum starb 51-Jähriger in Ausnüchterungszelle

Berlin - Der in einer Luckenwalder Ausnüchterungszelle tot aufgefundene Mann ist an einer Alkoholvergiftung gestorben.

Ein Fenster in einer Zellentür gewährt einen Einblick in eine Gefängniszelle. (Symbolbild)
Ein Fenster in einer Zellentür gewährt einen Einblick in eine Gefängniszelle. (Symbolbild)

Weitere Kenntnisse über den Tod des 51-Jährigen seien aktuell nicht bekannt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Potsdam am Mittwoch.

Die Polizei sei am Montagvormittag über einen offenbar stark betrunkenen, schlafenden Mann vor einem Einkaufsmarkt informiert worden.

Da die Polizisten nach eigenen Angaben nicht ausschließen konnten, dass sich der Mann in einer hilflosen Lage befand, nahmen sie den 51-Jährigen in Gewahrsam.

Nach einer ärztlichen Untersuchung sei der Mann ohne Fesseln in eine Zelle zum Ausnüchtern untergebracht worden. Polizeiangaben zufolge fanden Beamte den leblosen Mann noch am Montag bei einem Kontrollrundgang.

Der Mann starb in einer Ausnüchterungszelle der Polizei. (Symbolbild)
Der Mann starb in einer Ausnüchterungszelle der Polizei. (Symbolbild)  © 123rf/Kristian Kirk Mailand

Mehr zum Thema Berlin Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0