Porno-Bilder in Wohnung gefunden: Hat Kita-Azubi Kinder missbraucht?

Ludwigsburg - Er soll Kinder missbraucht und selbst Kinderpornos angefertigt haben: Darum ermittelt die Kripo gegen einen Azubi (20) in einer Kita im Kreis Ludwigsburg.

Im März wurde die Wohnung des 20-Jährigen durchsucht. (Symbolbild)
Im März wurde die Wohnung des 20-Jährigen durchsucht. (Symbolbild)  © DPA

Den Stein ins Rollen gebracht hatte die Mutter einer Dreijährigen Anfang März: Aus Erzählungen ihres Kindes hatte sie geschlussfolgert, dass es vergangenes Jahr in der Kita zu sexuellen Handlungen durch den 20-Jährigen gekommen sein könnte, so die Polizei.

Die Frau wandte sich deshalb an die Beamten. Der Verdacht gegen den Mann erhärtete sich, am 14. März wurde dessen Wohnung durchsucht.

Dabei stellten die Ermittler Datenträger sicher. Darauf waren Porno-Bilder von fünf Kindern im Alter von ein oder zwei Jahren zu sehen, die der 20-Jährige in der Tagesstätte betreute. Der Mann wurde am 6. April festgenommen, kam in Untersuchungshaft.

Insgesamt wird dem Azubi sexueller Missbrauch von Kindern in drei Fällen vorgeworfen, darunter ein schwerer Fall. Zudem Herstellung und Besitz von Kinderpornos.

Die Ermittlungen der Kripo dauern an. Dabei kam heraus, dass der 20-Jährige offenbar auch auf mehreren Internet-Portalen versucht haben soll, sich als Babysitter anzubieten. Wohl aber erfolglos.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0