Tödlicher Unfall bei Ludwigslust: Mann von Sog erfasst und zu Boden geschleudert

Ludwigslust - Im Kreis Ludwigslust kam ein 18-Jähriger bei einem Unfall mit einem Zug ums Leben.

Der Sog des Zuges erfasste den jungen Mann.
Der Sog des Zuges erfasste den jungen Mann.  © DPA

Wie die Polizei am Montag mitteilte, kam es bereits in der Nacht zum Sonntag zu einem tragischen Unglück, bei dem ein 18-jähriger Mann ums Leben kam.

Nach den bisherigen Erkenntnissen war er in der Dunkelheit zu Fuß an den Gleisen unterwegs, als er offenbar durch den Sog eines vorbeifahrenden Zuges erfasst wurde.

Die Polizei vermutet, dass der 18-Jährige dabei gegen den Zug oder auf den Boden geschleudert wurde, wie Polizeisprecher Klaus Wiechmann auf TAG24-Nachfrage bestätigte. Dabei habe er schwerste Kopfverletzungen erlitten, an denen er sofort verstarb.

Der Lokführer des Zuges habe laut Wiechmann den Vorfall wahrscheinlich gar nicht bemerkt und sei weitergefahren.

Erst ein Lokführer eines nachfolgenden Zuges hatte den leblosen Mann einige Zeit später an der Bahnstrecke entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert.

Aufgrund der Zeitspanne könne die Polizei derzeit noch nicht sagen, um welchen Zug es sich bei dem Unglück handele.

Das müssten nun die Ermittlungen ergeben. Fraglich sei, ob überhaupt Spuren an einem Züge sichtbar sind.

Während der Ermittlungen der Kriminalpolizei musste die Strecke zwischen Hamburg und Berlin gesperrt werden.

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0