Schütze erschießt illegal einen Wolf und lässt ihn auf Feld liegen

Lübars/Halle (Saale) - Auf einem Feld östlich von Magdeburg ist bereits vor einer Woche ein toter Wolf gefunden worden. Das teilte das Wolfskompetenzzentrum Iden (WZI) des Landesamtes für Umweltschutz am Mittwoch mit.

Östlich von Magdeburg wurde auf einem Feld ein erschossener Wolf gefunden. (Symbolbild)
Östlich von Magdeburg wurde auf einem Feld ein erschossener Wolf gefunden. (Symbolbild)  © DPA

Zwei Mitarbeiterinnen des WZI begutachteten daraufhin den Fundort in Lübars (Möckern), rund 40 Kilometer östlich von Magdeburg im Jerichower Land. Den Kadaver verbrachten sie zur weiteren Untersuchung in das Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) nach Berlin.

Dort bestätigten Experten, dass es sich bei dem gefundenen Tier tatsächlich um einen Wolf handelt. Auch wurde im IZW festgestellt, dass dieser illegal erschossen wurde. Derzeit wird noch eine DNA-Probe im hessischen Referenzlabor Senckenberg Gelnhausen untersucht.

Das Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt hat daraufhin Anzeige bei der Polizei erstattet.

Es gibt auch Fotos des tot aufgefundenen Tieres. "Diese sollen aber nach Rücksprache mit der ermittelnden Polizei derzeit nicht veröffentlicht werden", teilte eine Sprecherin des WZI auf TAG24-Anfrage mit.

Wolfssichtungen, Spurenfunde und andere Hinweise sollen immer an das WZI unter (03939) 06 -482 oder -483 oder per E-Mail gemeldet werden. Für tot oder verletzt aufgefundene Wölfe sowie bei Nutztierrissen ist das WZI rund um die Uhr unter der folgenden Notfallnummer erreichbar: 0162 / 3133 949.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0