Gasgrill setzt Dachgeschoss-Wohnung in Brand

250.000 Euro entstanden bei dem Feuer.
250.000 Euro entstanden bei dem Feuer.  © Polizei Minden-Lübbecke

Lübbecke - Zu einem Brand eines Mehrfamilienhauses in der Rudolfstraße in Lübbecke ist es am Montag gekommen. Ein offenbar defekter Gasgrill löste laut der Polizei das Feuer aus. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

Nach den ersten Erkenntnissen der Brandermittler wollten die Mieter einer Dachgeschosswohnung, ein 26-jähriger Mann und seine Freundin, auf ihrem überdachten Balkon grillen.

Als der Mann gegen 17.40 Uhr seinen Gasgrill anzündete, kam es zu einer Verpuffung und mit einer riesigen Stichflamme. Die setzte offenbar zunächst die hölzerne Deckenverkleidung in Brand, bevor das Feuer auf den Dachstuhl übergriff.

Die Bewohner konnten rechtzeitig das Haus verlassen, konnten allerdings nicht mehr zurück in ihre Wohnung, da das Feuer das Gebäude unbewohnbar gemacht hatte. Sie mussten die Nacht bei Bekannten verbringen.

Auch die vier weiteren Wohnungen wurden durch das Löschwasser beschädigt.

Die Polizei beschlagnahmte die Brandstelle noch am gleichen Abend. Es entstand aber ein Schaden von rund 250.000 Euro.

Titelfoto: Polizei Minden-Lübbecke


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0