Tödliche Arbeitsunfälle: Zwei Männer brechen durch Dach

Lübbecke/Bad Pyrmont - Schrecklicher Arbeitsunfall am Montagmorgen in Lübbecke: Ein 57-jähriger Arbeiter aus Bad Pyrmont kam dabei ums Leben.

Im Krankenhaus verstarb der Mann an seinen Verletzungen. (Symbolbild)
Im Krankenhaus verstarb der Mann an seinen Verletzungen. (Symbolbild)  © DPA

Wie die Polizei mitteilte, war der Mann, der für eine Brandschutzfirma arbeitete, durch das Dach eines Betriebs für Matratzen an der Rahdener Straße etwa zehn Meter in die Tiefe gestürzt und auf einen Betonboden aufgeschlagen.

"Nach einer notärztlichen Versorgung wurde der Mann ins Lübbecker Krankenhaus gebracht, wo er wenig später seinen schweren Verletzungen erlag", so ein Polizeisprecher.

Nach ersten Ermittlungen zufolge war der 57-Jährige mit Wartungsarbeiten bei der Firma beschäftigt. Dabei musste er auch die Oberlichter auf dem Dach des Gebäudes kontrollieren. Bei diesen Arbeiten trat er auf eine Kunststoffplatte, die dann nachgab.

Neben der Polizei waren auch Mitarbeiter des Amtes für Arbeitsschutz an der Unglücksstelle. Zudem wurde die Staatsanwaltschaft über den Vorfall informiert.

UPDATE, 17.12 Uhr: Bei Abrissarbeiten an einer alten Industriehalle in Bünde ist ein Mann durch ein Dach gebrochen und tödlich verunglückt.

Der 32-jährige Arbeiter aus dem Landkreis Diepholz in Niedersachsen stürzte aus sieben Metern Höhe durch das Dach aus Faserzementplatten auf den Hallenboden, wie ein Sprecher der Polizei am Montag sagte.

Das Gebäude soll entkernt und abgerissen werden. Er starb noch an der Unfallstelle. Ein Rettungshubschrauber war vorsorglich angefordert worden. Die Polizei geht von einem Arbeitsunfall aus.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0