Zugbegleiterin aus Wagon gestoßen und zusammengetreten

Die Bundespolizei sucht jetzt nach der mutmaßlichen Täterin (Symbolfoto).
Die Bundespolizei sucht jetzt nach der mutmaßlichen Täterin (Symbolfoto).  © DPA

Lübben – Brutaler Angriff auf eine Zugbegleiterin. Die Frau kontrollierte am Sonntag in der Regionalbahn von Calau nach Lübben (Brandenburg ) die Fahrausweise der Reisenden.

Als sie eine junge Dame mit einem Fahrrad nach den Tickets fragte, konnte diese weder für sich noch für das Rad eins vorweisen.

Am Bahnhof Lübben sollte die Reisende deshalb einen Fahrschein nachlösen. Als sich die Zugtür öffnete, stieß die unbekannte Frau die Zugbegleiterin aus dem Zug auf den Bahnsteig. Dann sprang sie hinter her und zerrte sie hinter den Fahrstuhl in eine nicht einsehbare Ecke. Dort trat sie mehrfach auf ihr Opfer ein.

Der Begleiter der Schlägerin lud unterdessen die Fahrräder aus dem Zug. "Nach der Tat flüchteten beide mit ihren Rädern in Richtung Stadtmitte", erklärte ein Polizeisprecher.

Die angegriffene Frau erlitt leichte Verletzungen.

Die Bundespolizei ermittelt wegen des Verdachts er Körperverletzung und sucht deshalb nach der Täterin. Sie ist etwa 170 Zentimeter groß, ihr blondes Haar hatte sie zum Zopf gebunden und ist zwischen 18 und 23 Jahre alt. Sie trug eine lila Jogginghose mit Malerflecken und einen bordeauxfarbigen Parka mit braunem Fell an der Kapuze.

"Die männliche Person, welche als Zeuge gesucht wird, ist ca. 25 Jahre alt, schlank und ca. 180 cm groß. Er trug eine schwarze Kapuzenjacke und graue Jogginghosen", beschreibt die Polizei den Komplizen.

Zeugen werden gebeten sich unter 03562/6936-0 oder bei jeder Polizeidienststelle zu melden. Es kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) angerufen werden.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0