Ehemann wurde ermordet: Witwe muss in Haft

Lübeck - Wegen Beihilfe zum zwölf Jahre zurückliegenden Mord an ihrem Ehemann hat das Landgericht Lübeck eine 64 Jahre alte Frau zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

Drei Jahre muss die 64-jährige Witwe in Haft. (Symbolbild.)
Drei Jahre muss die 64-jährige Witwe in Haft. (Symbolbild.)  © DPA

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sie die Mordpläne des damals 20 Jahre alten Täters kannte und ihn trotzdem ins Haus gelassen habe, sagte der Richter am Freitag in der Urteilsbegründung.

Der Täter hatte im Mai 2006 dem wohlhabenden Geschäftsmann in seinem Haus aufgelauert und ihn mit einem Messer so schwer verletzt, dass er zwei Monate später starb (TAG24 berichtete).

Die Witwe, die nach der Tat zunächst behauptet hatte, den Täter nicht zu kennen, hatte im Prozess gestanden, den damals 20-Jährigen vor der Tat mehrere Wochen in ihrem Keller versteckt und am Tattag in das Haus ihres Mannes eingelassen zu haben.

Die beiden sollen auch kurzzeitig ein sexuelles Verhältnis gehabt haben. Von dem Mordplan habe sie aber nichts gewusst, so die Witwe.

Die Eheleute lebten zur Tatzeit getrennt in zwei nebeneinanderliegenden Häusern.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0