Nach schrecklichem Mord an Ivonne R. (†39): Ex-Freund gesteht

Lübeck – Der Mord an Ivonne R. (†39) aus Bad Oldesloe sorgte deutschlandweit für Entsetzen: Anderthalb Jahre galt die Frau als vermisst, bevor ihre Leiche nahe der Autobahn gefunden wurde. Mit der Aussage des angeklagten Ex-Freundes wird am Mittwoch um 9 Uhr der Prozess fortgesetzt.

Ivonne R. galt lange als vermisst - dann wurde ihre Leiche gefunden.
Ivonne R. galt lange als vermisst - dann wurde ihre Leiche gefunden.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 39-jährigen Stefan B. vor, seine Ex-Freundin im Oktober 2017 in seiner Wohnung in Rümpel im Kreis Stormarn getötet zu haben (TAG24 berichtete).

Ihre Leiche war erst im April dieses Jahres einige Kilometer vom mutmaßlichen Tatort entfernt in der Feldmark nahe der Autobahn 1 bei Hammoor gefunden worden (TAG24 berichtete).

Ein Landwirt hatte unmittelbar nach dem grausigen Fund die Polizei verständigt. Die genaue Todesursache der 39-Jährigen konnte nicht mehr ermittelt werden.

Als Motiv vermutet die Staatsanwaltschaft Eifersucht. Das Opfer hatte sich von dem Angeklagten getrennt und sich einem anderen Mann zugewandt.

Bislang schwieg der Angeklagte zu den Vorwürfen. Vor rund zwei Wochen hatte die Verteidigerin des Angeklagten für den nächsten Verhandlungstag eine Aussage ihres Mandanten angekündigt.

Der Prozess findet vor dem Lübecker Landgericht statt.
Der Prozess findet vor dem Lübecker Landgericht statt.  © dpa/Markus Scholz

Update, 13.38 Uhr

Der Angeklagte hat am Mittwoch ein Geständnis abgelegt.

Nach einem Streit habe seine Ex-Freundin ihn verhöhnt, sagte der 39-Jährige vor Gericht. Da sei bei ihm eine Sicherung durchgebrannt, er habe seine Hände um ihren Hals gelegt und zugedrückt, sagte er.

Anschließend habe er die Leiche im Wald versteckt. Ein Landwirt hatte den in Plastiksäcke verpackten Leichnam erst rund anderthalb Jahre nach der Tat im April 2019 in der Feldmark gefunden.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0