Polizistinnen steigen in Streifenwagen, nur Sekunden später knallt es

Lüdenscheid - Vier Verletzte, darunter zwei Polizistinnen, und ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am gestrigen Sonntagmorgen im nordrhein-westfälischen Lüdenscheid ereignet hat.

Der 76 Jahre alte Taxifahrer krachte mit seinem Skoda in das Heck des Streifenwagens.
Der 76 Jahre alte Taxifahrer krachte mit seinem Skoda in das Heck des Streifenwagens.  © Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Vorausgegangen war dem Unglück eine Polizeikontrolle im Stadtteil Brügge. Was war passiert?

Gegen 3.15 Uhr kontrollierten zwei Polizistinnen ein Auto auf der Volmestraße, teilte die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis am Montagmorgen mit.

"Nach Beendigung der Kontrolle, gingen die Beamtinnen zurück zum Streifenwagen und nahmen Platz. Nur Sekunden darauf stieß von hinten ein Taxi in das Polizeifahrzeug", heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Der Taxifahrer war mit einem weiblichen Fahrgast auf dem Weg nach Kierspe, übersah offenbar das Polizeiauto.

Durch den Zusammenstoß wurden neben den beiden Beamtinnen auch der 76-jährige Taxler und die im Skoda mitfahrende Frau leicht verletzt. Alle vier wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache wurden aufgenommen.

Immer wieder kommt es zu Verkehrsunfällen, bei denen Polizeibeamte beteiligt sind. Erst vor wenigen Tagen waren zwei Polizisten bei einem Zusammenstoß zweier Autos im hessischen Offenbach am Main verletzt worden (TAG24 berichtete).

Das stark beschädigte Taxi nach dem Verkehrsunfall.
Das stark beschädigte Taxi nach dem Verkehrsunfall.  © Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0