Ekel-Attacke! Vandalen beschmieren AfD-Zentrale mit Gülle und Farbe

Fenster des Hauses wurden mit Kot beschmiert.
Fenster des Hauses wurden mit Kot beschmiert.

Lüneburg - Vandalen nahmen in der Nacht zum Dienstag die AfD-Zentrale in Lüneburg ins Visier und verübten einen Farbanschlag auf das Gebäude. Mittlerweile hat der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen.

Facebook-Bilder der AfD in Niedersachsen zeigen, dass die Hausfassade großflächig mit blauer Farbe beschmiert wurde. Zudem wurden die Fenster in größeren Mengen mit Gülle beworfen. Der Gestank in den Räumlichkeiten soll massiv gewesen sein. "Es ist unerträglich", meinte der AfD-Kreisvorsitzende Stephan Bothe gegenüber der Landeszeitung für Lüneburg. Der Politiker vertritt seine Partei auch als Abgeordneter im niedersächsischen Landtag.

Die AfD-Bosse sind schockiert. "Die Verwüstung der niedersächsischen Landesgeschäftsstellle der AfD durch einen Farb- und Gülleanschlag in der vergangenen Nacht ist ein weiterer Höhepunkt der Gewaltbereitschaft des politischen Mobs", verkündet Armin Paul Hampel (60), Landesvorsitzender der Alternative für Deutschland in Niedersachsen.

Er findet es geradezu gefährlich, eine solche Attacke zu verharmlosen, auch wenn die Angreifer hier "nur Farbe und Fäkalien" genutzt haben. Laut LZ Online geht die Polizei von einem Anschlag aus, der "politisch motiviert" sein muss, selbst wenn ein Bekennerschreiben bislang nicht vorliegt.

Der Schaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Mit blauer Farbe wurde das Gebäude eingesaut.
Mit blauer Farbe wurde das Gebäude eingesaut.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0