Bewaffnet und gefährlich: Polizei fahndet nach Schützen von Lüneburg

Hamburg - Die Polizei Lüneburg fahndet seit dem späten Freitagabend nach Mohamed E. Der 21-Jährige steht unter dringendem Verdacht, einen 20 Jahre alten Mann mit mehreren Schüssen schwer verletzt zu haben.

Nach Mohamed E. wurde gefahndet.
Nach Mohamed E. wurde gefahndet.  © DPA, Polizei Lüneburg

E. soll 1,69 Meter groß sein, hat einen schlanken Körperbau, braune Augen sowie schwarze Haare. Er spricht Deutsch und Arabisch, hat einen deutlichen Akzent. Der 21-Jährige könnte zudem bewaffnet sein, die Tatwaffe konnte noch nicht gefunden werden. Die Polizei bittet um Vorsicht.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04131/8306-2215 zu melden.

Hintergrund der Fahndung sind Schüsse aus einem schwarzen Auto der Marke Audi im Stadtteil Kaltenmoor (TAG24 berichtete). Eine Gruppe von Männern hatte aus dem Fahrzeug auf mehrere Menschen gefeuert. Im Anschluss waren die Täter geflüchtet. Das Tatfahrzeug konnte am Freitag im Hamburger Stadtteil Hamm sichergestellt werden.

Der 20-jährige Schwerverletzte wurde noch in der Nacht notoperiert. Wie die Polizei bekannt gab, ist er mittlerweile außer Lebensgefahr.

Update, 27. September: Wie die Polizei bekannt gab, erschien der gesuchte Mohamed E. nach der Öffentlichkeitsfahndung mit seinem Anwalt auf der Polizeidienststelle in Lüneburg. Er und ein weiterer Tatverdächtiger stehen vom 27. September an wegen versuchten siebenfachen Mordes vor Gericht.

Titelfoto: DPA, Polizei Lüneburg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0