Pizzabote will Essen ausliefern, dann wird ihm eine Waffe an den Kopf gehalten!

Lugau - Ein 34-jähriger Pizzabote wurde am Freitagabend durch eine Fake-Bestellung in die Wiesenstraße in Lugau gelockt.

Einem 34-jährigen Pizzalieferanten wurde am Freitagabend eine Waffe an den Kopf gehalten - er sollte das eingenommene Geld rausrücken (Symbolbild).
Einem 34-jährigen Pizzalieferanten wurde am Freitagabend eine Waffe an den Kopf gehalten - er sollte das eingenommene Geld rausrücken (Symbolbild).  © 123rf.com/strelok

Dort klopfte ein unbekannter Mann gegen das Pizza-Auto. Als der Pizzabote das Fenster öffnete, wurde ihm eine Waffe an den Kopf gehalten. Der Unbekannte forderte den Pizzalieferanten auf, ihm das mitgeführte Geld zu geben.

"Als der Geschädigte nach der Waffe griff, um den Angriff abzuwehren, löste sich ein Schuss. Der Täter flüchtete ohne Beute. Der Pizzabote blieb unverletzt", teilt die Polizei mit.

Bei der Waffe soll es sich laut Polizeiangaben um eine Schreckschusspistole handeln.

Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei ermittelt wegen Raubes (Symbolbild).
Die Polizei ermittelt wegen Raubes (Symbolbild).  © 123rf/lassedesignen

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0