So gar nicht vorbildlich: Davon konnte Eintracht-Knipser Jovic nicht die Finger lassen

Frankfurt - Er trifft und trifft und trifft. In der laufenden Bundesliga-Saison steht Eintracht Frankfurt-Wunderkind Luka Jovic trotz seiner 21 Jahre für (oftmals wunderschöne) Tore und eine beachtliche Laufleistung. Doch um die Kondition und Disziplin des serbischen Nationalspielers war es nicht immer so gut bestellt.

Laut seinem Ex-Trainer, Slavisa Stojanovic, soll Luka Jovic eine unverbesserliche Naschkatze gewesen sein.
Laut seinem Ex-Trainer, Slavisa Stojanovic, soll Luka Jovic eine unverbesserliche Naschkatze gewesen sein.  © DPA

Denn wie Slavisa Stojanovic, der ehemalige Jugendtrainer Jovics aus Zeiten bei Roter Stern Belgrad, dem britischen Bleacher Report gegenüber verriet, futterte der heutige Eintracht-Stürmer unentwegt Süßigkeiten.

Die Situation soll laut Stojanovic sogar so eskaliert sein, dass man den damaligen Mannschaftskameraden die Aufgabe erteilte, dem heute 21-Jährigen seine süßen Leckereien wegzunehmen, sollte man ihn damit erwischen.

Und selbst die Süßigkeiten, die Jovic in der Mannschafts-Unterkunft hortete, sollten allesamt eingesammelt und konfisziert werden. "Sie (Anm. d. Red.: Jovics Mannschaftskollegen) haben das Zeug aus seinem Zimmer geholt – und er war gar nicht erfreut darüber".

Neben der Sucht nach Süßem gab Stojanovic noch ein weiteres pikantes Detail über seinen ehemaligen Schützling preis. So sei Jovic in Jugendzeiten nahezu manisch im Bezug auf seine Haarpracht gewesen sein. "Zu dieser Zeit hatte er etwas längere Haare und in einigen Trainingseinheiten war er mehr auf seine Haare als auf alles andere fokussiert", so der 49-Jährige.

Mittlerweile scheint Jovic, der aktuell noch eine Leihgabe des kommenden Europa League-Gegners der Eintracht, Benfica Lissabon, ist verstanden zu haben, auf was es im Fußball wirklich ankommt. Und das setzt er auf bestmögliche Art und Weise um.

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0