Eintracht-Rekord-Transfer zu Real bringt Jovic unerwarteten Nebeneffekt

Frankfurt am Main/Madrid - Eine Summe von 60 bis sogar 70 Millionen steht im Raum, doch wieviel der Verkauf von Luka Jovic an Real Madrid der Frankfurter Eintracht tatsächlich eingebracht hat, darüber schweigen alle Beteiligten. Fest steht, dass der 21-Jährige damit der mit Abstand teuerste Verkauf der SGE-Historie ist. Doch gibt es für den Serben selbst noch ein unerwartetes "Schmankerl".

Allen Grund zum Jubeln: Luka Jovic brachte der Wechsel zu Real Madrid auch hunderttausende neue Follower auf Instagram ein.
Allen Grund zum Jubeln: Luka Jovic brachte der Wechsel zu Real Madrid auch hunderttausende neue Follower auf Instagram ein.  © DPA

Wer den frischgebackenen Neuzugang der "Könglichen" aus Madrid schon seit längerem auf Social Media - insbesondere Instagram - verfolgt, dem dürfte aufgefallen sein, dass sich seine Followerzahl innerhalb der ersten 24 Stunden nach Verkündung des Deals drastisch verändert hat.

Hatte Jovic am Dienstagmorgen noch rund 470.000 Follower, so brachte er es am Mittwochmittag bereits auf stolze 818.000 Abonnenten auf der beliebten Bildplattform - Tendenz drastisch steigend!

Für erstes größeres, internationales Aufsehen hatte der junge Serbe sicherlich in der abgelaufenen Europa-League-Saison gesorgt, als er mit der Eintracht das Halbfinale erreichte, wo man erst im Elfmeterschießen am FC Chelsea scheiterte. Jovic selbst steuerte in seiner Sahne-Saison neun Europapokal-Treffer bei.

Eintracht Frankfurt: Neuer Sportvorstand Markus Krösche setzt auf eigene Identität
Eintracht Frankfurt Eintracht Frankfurt: Neuer Sportvorstand Markus Krösche setzt auf eigene Identität

Der Social-Media-Boom sollte nicht nur ihn selbst freuen, vor allem seine Sponsoren dürften hellauf begeistert über das stark wachsende Interesse an seiner Person sein. Ob mit vom Start weg starken Leistungen bei den Madrilenen noch mehr Follower hinzukommen und das Prestige des jungen Angreifers steigern, dürfte kaum zu bezweifeln sein.

Es wird sich zeigen, inwieweit Jovic dem zuletzt strauchelnden Giganten aus Madrid wieder auf die Beine helfen kann.

Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic will vernünftig mit den Millioneneinnahmen umgehen

Allen Grund zum Lachen hat Fredi Bobic aufgrund der Millionen-Einnahmen durch den Jovic-Wechsel
Allen Grund zum Lachen hat Fredi Bobic aufgrund der Millionen-Einnahmen durch den Jovic-Wechsel  © DPA

Nach dem Rekordverkauf des Sturmjuwels will die Eintracht dennoch besonnen bleiben und die eingenommenen Millionen sinnvoll in den neuen Kader investieren.

Dies sagte Sportvorstand Fredi Bobic einen Tag nach dem Jovic-Transfer zu Real Madrid der Bild-Zeitung. "Wir werden nur vernünftige Dinge tun und keine Utopie-Summen bezahlen", sagte Bobic.

Erste Priorität für Bobic und Sportdirektor Bruno Hübner dürfte im kurzen Sommer, der wegen der Europa-League-Qualifikation schon Ende Juli wieder beendet ist, nun die Verpflichtung der erfolgreichen Leihspieler aus der abgelaufenen Saison haben.

Bald geht's los! So startet Eintracht Frankfurt in die Saisonvorbereitung
Eintracht Frankfurt Bald geht's los! So startet Eintracht Frankfurt in die Saisonvorbereitung

Kevin Trapp (Paris Saint-Germain), Martin Hinteregger (FC Augsburg) und Sebastian Rode (Borussia Dortmund) trugen maßgeblich dazu bei, dass die SGE die Spielzeit auf Bundesliga-Rang sieben beendete und überraschend ins Halbfinale der Europa League vorstieß.

Seinen Torjäger Jovic sieht Funktionär Bobic bei Real Madrid bestens aufgehoben. "Er kann zu einem der Top-Vereine Europas wechseln, dort die größten Titel gewinnen, die es gibt, geschweige denn von einer ganz anderen Gehaltsstufe - das ist eine Riesenchance für ihn." Jovic hatte in der abgelaufenen Saison 17 Bundesliga-Tore und zehn Treffer in der Europa League erzielt.

Ob er sich bei Real sofort durchsetzt, will Bobic nicht vorhersagen. "Es wird vielleicht ein bisschen dauern - aber er hat super Anlagen", erklärte der frühere Torjäger.

Für Bobic selbst zählt nun ohnehin erstmal, die beiden anderen Stürmer Sébastien Haller und Ante Rebic nach dem Jovic-Verkauf bei der Eintracht zu halten.

Luka Jovic auf Instagram

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt: