Geht es nur noch um die Ablöse? Luka Jovic offenbar mit Barcelona einig

Frankfurt - Luka Jovic führt die Torschützenliste der Bundesliga mit satten 14 Toren an. Der Stürmer spielt bei der Eintracht die beste Saison seines Lebens. Doch beim 0:0 in Leipzig blieb der 21-Jährige blass. Liegt das an einem pikanten Gerücht?

In Leipzig blieb Luka Jovic (re.) blass.
In Leipzig blieb Luka Jovic (re.) blass.  © DPA

Jovic gilt als eines der größten Sturm-Talente in Europa. Bei der Eintracht machte der serbische Nationalspieler einen großen Entwicklungssprung.

Was sich in der Vorsaison andeutete, hat sich in der laufenden Spielzeit bestätigt: Jovic hat eine sensationelle Ballbehandlung und ist enorm facettenreich im Abschluss. Ein Rohdiamant, der durch Niko Kovac und Adi Hütter in Frankfurt den nötigen Schliff bekommen hat.

Der 21-Jährige knipst wie er will. In 19 Bundesliga-Spielen netzte er sagenhafte 14 Mal ein. Trotz seines noch jungen Alters erinnert der Serbe schon an einen abgebrühten, kaltschnäuzigen Goalgetter.

Beim letzten Punktspiel der Eintracht in Leipzig lief bei Jovic aber rein gar nichts zusammen. Auf dem Rasen haderte er mit sich selbst. Gut möglich, dass sich die Gedanken des Youngsters schon mit der Zukunftsplanung auseinandersetzen.

Denn Jovic hat, wie bereits seit Wochen gemunkelt wird, bei den spanischen Top-Klubs Real Madrid und Barcelona große Begehrlichkeiten geweckt. Die Verbindung zu den Katalanen scheint allerdings schon wesentlicher präziser zu sein, als zunächst angenommen.

Wie die FAZ erfahren haben will, ist sich Jovics Berater bereits einig mit dem FC Barcelona. Lediglich die Ablösesumme müsse noch zwischen den Vereinen verhandelt werden, die ungefähr bei 65 Millionen Euro liegen dürfte.

Doch auch Real hat im Rennen um den Frankfurter Angreifer noch nicht aufgeben, heißt es in dem Bericht. Bayern und Chelsea haben ebenfalls in Frankfurt angeklopft und ihre Scouts auf Jovic angesetzt.

Allerdings steht Jovic derzeit noch bei Benfica Lissabon unter Vertrag. Die Eintracht wird das Talent mit Hilfe einer Kaufoption mit einem langfristigen Vertrag ausstatten.

Update 17.57 Uhr: Eintracht Frankfurt reagiert auf möglichen Jovic-Transfer

Der Berater des 21-jährigen Jovic habe bereits Einvernehmen über einen Vertrag mit dem spanischen Topclub erzielt, berichtete die Zeitung am Montag. Bisher liege dem DFB-Pokalsieger aber kein offizielles Angebot der Katalanen vor. "Da ist nichts dran", erklärte Jan Strasheim, Bereichsleiter Medien und Kommunikation der Eintracht, auf dpa-Anfrage.

Jovic führt mit bisher 14 Treffern die Torschützenliste der Fußball-Bundesliga an. Auch Real Madrid soll laut FAZ-Bericht bei einer möglichen Verpflichtung des serbischen Profis noch nicht aus dem Rennen sein.

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0