Von wegen letzte Saison! BVB-Verteidiger Piszczek: "Wir werden sehen"

Dortmund - Lukasz Piszczek vom BVB wollte ursprünglich seine Karriere mit seinem auslaufenden Vertrag im kommenden Sommer beenden. Nun bahnt sich eine Kehrtwende an.

Der stille Leader Piszczek und sein Kapitän Marco Reus.
Der stille Leader Piszczek und sein Kapitän Marco Reus.  © Guido Kirchner/dpa

Der 65-fache polnische Nationalspieler geht mittlerweile in seine zehnte BVB-Saison. Spielte seit 2007 (die ersten drei Jahre bei Hertha BSC Berlin) ganze 292 Bundesliga-Partien. Ginge es nach ihm, könnte durchaus noch das ein oder andere hinzukommen.

Ursprünglich war der Plan, mit der kommenden auch seine letzte Saison als aktiver Fußballprofi zu spielen. Doch wie er jetzt der polnischen Sporttageszeitung "Przeglad Sportowy" verraten hat, soll es möglicherweise doch weitergehen: "wir werden sehen, wie es läuft. Wenn dann die Option einer Verlängerung Option besteht, stehe ich dem offen gegenüber".

Weiter betont er, dass für ihn das Alter nicht entscheidend sei. Es ginge nur darum, dass man im heutigen Fußball seine "Aufmerksamkeit nicht nur der sportlichen, sondern auch der mentalen Vorbereitung" widme. Aus diesem Grund, fühle sich der 34-Jährige "eher wie 29-30".

Vergangene Saison kam Piszczek wettbewerbsübergreifend auf 26 Einsätze bei den Schwarz-Gelben, davon fünf in der Königsklasse.

Lukasz Piszczek 2018 bei der Eröffnung seiner Fußball-Akademie in Polen. Der BVB ist offizieller Partner der Fußball-Schule.
Lukasz Piszczek 2018 bei der Eröffnung seiner Fußball-Akademie in Polen. Der BVB ist offizieller Partner der Fußball-Schule.  © Andrzej Grygiel/PAP/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0