Diese Megastars kommen zu Helenes großer Weihnachtsshow

TOP

Heiß! So sieht die junge Jenny aus "Forrest Gump" heute aus

NEU

Fotograf veröffentlicht unerlaubt Nacktfotos von berühmter Schönheit

NEU

Hier zeigen die geschlagenen Schalke-Spieler, was sie von RB Leipzig halten

NEU

Hanka Rackwitz im Dschungel? Das hält ihre Familie davon

1.488
6.630

Asylterror: Zweiter Anschlag in Lunzenau

Lunzenau - Terror in Mittelsachsen! Straftäter verübten auf das geplante Asylbewerberheim in der Lunzenauer Schillerstraße bereits den zweiten Anschlag in dieser Woche. Nach der Flutung mit Wasser in der Nacht zu Mittwoch versuchten Unbekannte in der Nacht zu Freitag das Wohnhaus mit drei Molotowcocktails in Brand zu setzen.
Versuchte Branstiftung an einem zukünftigen Asylbewerberhaus.
Versuchte Branstiftung an einem zukünftigen Asylbewerberhaus.

Von Bernd Rippert

Lunzenau - Terror in Mittelsachsen! Straftäter verübten auf das geplante Asylbewerberheim in der Lunzenauer Schillerstraße bereits den zweiten Anschlag in dieser Woche.

Nach der Flutung mit Wasser in der Nacht zu Mittwoch versuchten Unbekannte in der Nacht zu Freitag das Wohnhaus mit drei Molotowcocktails in Brand zu setzen.

Nach Angaben des Operativen Abwehrzentrums der sächsischen Polizei (OAZ) warfen die Täter kurz vor Mitternacht drei Molotowcocktails in Richtung des Mehrfamilienhauses.

Doch die Ausländerhasser stellten sich zu ungeschickt an. Statt das Haus zu treffen, setzten sie die Hecke davor in Brand. Die Sträucher fingen Feuer. Als die Freiwillige Feuerwehr eintraf, stand die Hecke in voller Ausdehnung in Flammen.

Das Haus in Lunzenau, in dem Asylbewerber untergebracht werden sollen.
Das Haus in Lunzenau, in dem Asylbewerber untergebracht werden sollen.

Durch die enorme Hitze rissen sechs Glasscheiben der Thermofenster im Haus, auch drei Außenjalousien schmolzen. Zudem entstand durch Ruß ein Sachschaden in noch unbekannter Höhe am Haus. Als die Polizei eintraf, waren die Täter bereits geflüchtet.

Bürgermeister Ronny Hofmann (47, CDU) verurteilte den erneuten Anschlag: „Ich bin fassungslos und auch ein wenig sprachlos.“ Gleichzeitig verteidigt der Bürgermeister die Ablehnung von Asylbewerbern: „Die Akzeptanz in der Bevölkerung schwindet zunehmend.

Wir brauchen eine andere Politik – wer als Flüchtling nicht hier bleiben darf, muss unser Land so schnell wie möglich wieder verlassen.“

Ob die beiden Anschläge auf das Haus in der Schillerstraße von Tätern aus Lunzenau begangen wurden, kann Ronny Hofmann nicht einschätzen.

„Lunzenau war bis vor wenigen Tagen ein relativ friedvolles Kleinstädtchen. Aber es gibt hier die Ablehnung gegen Asylbewerber, auch radikale. Doch nicht jede radikale Ablehnung ist auch rechtsextrem motiviert.“

Das Mehrfamilienhaus in der Schillerstraße 1 gehört einem Mann aus Bergisch-Gladbach in Nordrhein-Westfalen. Er hatte das Gebäude erfolgreich dem Landkreis Mittelsachsen als Unterkunft für bis zu 50 Asylbewerber angeboten. Derzeit lässt er das Gebäude umbauen, ab September sollen Flüchtlinge einziehen.

Ob der Termin jetzt noch haltbar ist, ist offen. In der Nacht zu Mittwoch waren ebenfalls unbekannte Täter ins Haus eingebrochen, hatten drinnen alle Wasserhähne aufgedreht und so den Keller unter Wasser gesetzt.

Das OAZ sucht dringend Zeugen und Hinweise zu beiden Anschlägen. Telefon: 0371/387-3445.

Ermordete Studentin: So fand die Polizei den 17-jährigen Afghanen

3.610

Nicht die Größe! Darauf kommt es Männern bei Frauen-Hintern wirklich an

2.295

Schock! Schicksalsschlag für Escort-Girl Saskia Atzerodt

4.633

Teurer Luxus-Mercedes knallt gegen Litfaßsäule

4.432

Zu teuer! Jetzt doch keine Neuauszählung in USA

1.569

Höchste Ehre! Michelin zeichnet "Die Windmühle" aus

288

Deswegen hat Helene Fischer sieben Monate lang Pause gemacht

21.307

Neun Leichen nach Brand auf illegaler Rave-Party geborgen

1.845

Geschafft! Opa Herwig ist weiter und trifft Michael Hirte

1.282

Der Anfang vom Ende? Heute ist ein Schicksalstag für Europa 

2.606

Sachse Rico findet bei Blind-Hochzeit im TV das große Glück

4.701

Peinlich! BKA-Bewerber rasseln durch Deutschtests 

1.673

Neues Wörterbuch erklärt uns den „besorgten Bürger“

1.143

Deshalb hadert Götz Schubert mit seiner Ost-Herkunft

1.651

Hier schimpft ganz Fußball-Deutschland über einen RB-Kicker

13.154

Polnische Rassisten verprügeln ausländische Studenten

5.182

Schwalbe und Eigentor sichern RB Leipzig die Tabellenführung

5.462

Polizist droht besoffenen Fahrern mit Nickelback

2.073

Scharf! Wer tanzt denn hier oben ohne in den Advent?

4.131

Haben Özil und Ronaldo Steuern hinterzogen?

1.065

So schnitten die DSV-Adler in Klingenthal ab

1.445

Flammen-Hölle in Lagerhaus: Mindestens neun Tote 

3.221

Doppelte Rache! Er wandert wegen Porno ins Gefängnis

4.343

Grünen-Politiker wegen eines falschen Wortes bei Facebook gesperrt

3.291

Was zum Teufel?! Woher kommt all dieser Müll?

5.200

Nach Scheidung: Lugners giften sich im TV an

3.375

Kehren diese beiden Stars zu GZSZ zurück?

6.170

Wie Hannibal Lector! Gefangener treibt Wärterin in den Wahnsinn

13.336

17-Jähriger soll Maria vergewaltigt und getötet haben

8.824

Hier wird der CFC nach der Pleite in Münster empfangen

5.277

Rapper darf nicht ins Haus: Haben sich Kim und Kanye getrennt? 

1.885

Dieser Knirps hat jetzt schon eine Frisur wie ein Rockstar

2.127

Penis ans Knie gerutscht: Mann glaubt, verflucht zu sein

16.541

Dieses Weihnachtsrätsel macht Euch garantiert verrückt

4.671

Weit unter Null! Jetzt wird es bitterkalt in Sachsen

7.960

Chancentod Dynamo verliert Heimspiel in München

8.841

Darum kann Sarah Lombardi jetzt wieder strahlen

25.781

CDU plant harten Kurs gegen Flüchtlinge

4.239

So heiß strippt Ronaldos Ex in diesem Adventskalender-Video

2.830

Illegale Preisabsprachen? Fall Radeberger vor Gericht

2.508

Jetzt gibt es die beliebten Einhorn-Kondome in der Drogerie zu kaufen

2.415

Angst vor Atomunfall? NRW ordert Jodtabletten nach

528

Schalke ist Leipzigs bisher schwerster Gegner

1.272