Achtung Rückruf! Habt ihr diese Kartoffelsalate im Kühlschrank?

TOP

Mit diesem Aushang sucht die Bundesbank nach dem Besitzer von zwei Cent!

TOP

Millionen User sind unfreiwillig in kriminellen Netzwerken

TOP

Böse Überraschung! Sex-Ferkel masturbiert ausgerechnet vor Zivilpolizistin

NEU

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.425
Anzeige
6.662

Asylterror: Zweiter Anschlag in Lunzenau

Lunzenau - Terror in Mittelsachsen! Straftäter verübten auf das geplante Asylbewerberheim in der Lunzenauer Schillerstraße bereits den zweiten Anschlag in dieser Woche. Nach der Flutung mit Wasser in der Nacht zu Mittwoch versuchten Unbekannte in der Nacht zu Freitag das Wohnhaus mit drei Molotowcocktails in Brand zu setzen.
Versuchte Branstiftung an einem zukünftigen Asylbewerberhaus.
Versuchte Branstiftung an einem zukünftigen Asylbewerberhaus.

Von Bernd Rippert

Lunzenau - Terror in Mittelsachsen! Straftäter verübten auf das geplante Asylbewerberheim in der Lunzenauer Schillerstraße bereits den zweiten Anschlag in dieser Woche.

Nach der Flutung mit Wasser in der Nacht zu Mittwoch versuchten Unbekannte in der Nacht zu Freitag das Wohnhaus mit drei Molotowcocktails in Brand zu setzen.

Nach Angaben des Operativen Abwehrzentrums der sächsischen Polizei (OAZ) warfen die Täter kurz vor Mitternacht drei Molotowcocktails in Richtung des Mehrfamilienhauses.

Doch die Ausländerhasser stellten sich zu ungeschickt an. Statt das Haus zu treffen, setzten sie die Hecke davor in Brand. Die Sträucher fingen Feuer. Als die Freiwillige Feuerwehr eintraf, stand die Hecke in voller Ausdehnung in Flammen.

Das Haus in Lunzenau, in dem Asylbewerber untergebracht werden sollen.
Das Haus in Lunzenau, in dem Asylbewerber untergebracht werden sollen.

Durch die enorme Hitze rissen sechs Glasscheiben der Thermofenster im Haus, auch drei Außenjalousien schmolzen. Zudem entstand durch Ruß ein Sachschaden in noch unbekannter Höhe am Haus. Als die Polizei eintraf, waren die Täter bereits geflüchtet.

Bürgermeister Ronny Hofmann (47, CDU) verurteilte den erneuten Anschlag: „Ich bin fassungslos und auch ein wenig sprachlos.“ Gleichzeitig verteidigt der Bürgermeister die Ablehnung von Asylbewerbern: „Die Akzeptanz in der Bevölkerung schwindet zunehmend.

Wir brauchen eine andere Politik – wer als Flüchtling nicht hier bleiben darf, muss unser Land so schnell wie möglich wieder verlassen.“

Ob die beiden Anschläge auf das Haus in der Schillerstraße von Tätern aus Lunzenau begangen wurden, kann Ronny Hofmann nicht einschätzen.

„Lunzenau war bis vor wenigen Tagen ein relativ friedvolles Kleinstädtchen. Aber es gibt hier die Ablehnung gegen Asylbewerber, auch radikale. Doch nicht jede radikale Ablehnung ist auch rechtsextrem motiviert.“

Das Mehrfamilienhaus in der Schillerstraße 1 gehört einem Mann aus Bergisch-Gladbach in Nordrhein-Westfalen. Er hatte das Gebäude erfolgreich dem Landkreis Mittelsachsen als Unterkunft für bis zu 50 Asylbewerber angeboten. Derzeit lässt er das Gebäude umbauen, ab September sollen Flüchtlinge einziehen.

Ob der Termin jetzt noch haltbar ist, ist offen. In der Nacht zu Mittwoch waren ebenfalls unbekannte Täter ins Haus eingebrochen, hatten drinnen alle Wasserhähne aufgedreht und so den Keller unter Wasser gesetzt.

Das OAZ sucht dringend Zeugen und Hinweise zu beiden Anschlägen. Telefon: 0371/387-3445.

Trotz Fußverletzung: Kann Pietro zu Let's Dance?

NEU

Note "Sehr gut"? Der Lehrer darf weitermachen

NEU

Ersetzt dieser neue Messenger bald unser WhatsApp?

NEU

2000 Euro Belohnung! Polizei fahndet nach mutmaßlichem Vergewaltiger

NEU

Jetzt musst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben

1.590
Anzeige

Was stimmt an diesem Foto aus dem Fitnessstudio nicht?

3.434

Diskussion um heiße Bikini-Fotos: So antwortet der Tennis-Star seinen Kritikern

1.371

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

7.021
Anzeige

Frau im Schwarzwald getötet: Verdächtiger festgenommen

3.593

Wegen AfD-Bundesparteitag: NRW setzt Blitz-Marathon aus

820

Adieu, Hip Hop! K.I.Z. feiern ihr Schlager-Debüt

781

Sie wollen auch Indianerkostüme zu Fasching verbieten

2.313

Polizei beendet Spritztour mit diesem verrückten Rennmobil

1.985

Sie fesselten und quälten einen 17-Jährigen: Drei Männer festgenommen

1.903

Riesige Menge Gegengift rettet Kind nach Spinnenbiss das Leben

3.989

Gericht stellt klar: Bäume gehören nicht auf Balkone

4.114

Cristiano Ronaldo mit erneutem Arroganz-Anfall auf dem Spielfeld

6.008

Nach Mord in Recke: Polizei sucht älteren Mann mit Hund

385

Aus für den Meister-Trainer: Leicester entlässt Ranieri

792

Sitzungspräsident stirbt während seiner Büttenrede

7.891
Update

Münchner Eisbären-Baby wagt sich aus seiner Höhle

1.061

Ist Kiffen in Berlin bald legal?

230

Das war knapp: Baum fällt Lkw vor die "Nase", Fahrer kann sich retten

376

Mit diesem Tweet sorgt Cathy Lugner beim Wiener Opernball für Entsetzen

7.501

Freundin packt aus! So versaut war das Leben der Kreissägen-Mörderin in der SM-WG

15.215

Wettbetrug in der Bundesliga? Mehrere Schiedsrichter verdächtig

7.000
Update

Wollen die Berliner keine fremden Christen in ihren Wohnungen?

504

17-Jähriger stürzt bei Karneval fünf Meter tief und knallt auf Asphalt

3.713

Frau soll immer wieder Sex mit Hund gehabt und es gefilmt haben

18.289

Stillgelegtes Kraftwerk soll Berlin bei Blackout retten

195

Deutschlandtrend: SPD nach 10 Jahren wieder vor Union

5.196

Dänischer Politiker will Grenze zu Deutschland verschieben

5.761

Hippie-Ikone Jutta Winkelmann ist tot

3.766

Autsch! Böser Unfall bei Katy Perrys Mega-Performance

3.014

Nach Rassismus-Eklat: Heiße Club-Chefin geht auf heulenden Fußball-Profi los

10.029

Warum steht Barbara Schöneberger halbnackt vor Joko?

8.044

Kaninchen stellt sich der Polizei: Fahndung nach Besitzer läuft

3.840

Wie grausam! Schwan mit Pfeil durchbohrt

3.669

Wetten, dieses versteckte Google-Spiel habt ihr noch nie entdeckt?

9.131

Auf der Schnellstraße: Paar hat Sex auf dem Motorrad

13.969

Germanys next Kuh! Hier wird Deutschlands schönster Milchgeber gekrönt

677

NRW warnt: Dieser Vodka kann blind machen oder gar tödlich sein

3.173