Es nimmt kein Ende: Flammen-Inferno hält Feuerwehr weiter in Atem

Lutherstadt Eisleben - Ein Brand auf einem Getreidefeld in Helfta bei Eisleben hielt am Sonntag die Feuerwehr in Atem.

Nach etwa eineinhalb Stunden waren die Flammen gelöscht.
Nach etwa eineinhalb Stunden waren die Flammen gelöscht.  © Michael Döring

Am späten Nachmittag, gegen 17.25 Uhr, waren die Einsatzkräfte alarmiert worden. Eine riesige Rauchsäule war bereits kilometerweit zu sehen.

Die Kameraden der Feuerwehren Bischofrode, Eisleben, Röblingen am See sowie Klosterfeld konnten die Flammen nach etwa eineinhalb Stunden löschen. Dennoch wurden große Teile des Geländes zerstört.

Es war einer von etlichen Bränden, die am Wochenende der Feuerwehr einiges abverlangten. So sorgte am gestrigen Sonntagnachmittag ein Großfeuer auf einem Feld in Holleben bei Halle (Saale) sogar dafür, dass die Autobahn 143 zeitweise gesperrt werden musste (TAG24 berichtete).

Auch im Landkreis Leipzig wüteten in den letzten Tagen an mehreren Orten Brände (TAG24 berichtete).

Einsatzkräfte der Wehren Bischofrode, Eisleben, Röblingen am See sowie Klosterfeld waren vor Ort.
Einsatzkräfte der Wehren Bischofrode, Eisleben, Röblingen am See sowie Klosterfeld waren vor Ort.  © Michael Döring

Titelfoto: Michael Döring


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0