Wandert Bachmann wirklich nach Teneriffa aus?

Bachmann und Festerling werden wohl nie wieder Seit an Seit schreiten.  
Bachmann und Festerling werden wohl nie wieder Seit an Seit schreiten.  © Petra Hornig

Dresden - Der Krach zwischen Lutz Bachmann (43) und Tatjana Festerling (52) wird immer heftiger. Jetzt hatte Festerling behauptet, dass Bachmann kurz davor stünde, nach Teneriffa auszuwandern.

„Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen“ rufen PEGIDA-Demonstranten jeden Montag auf den Kundgebungen. Ihr Führer nimmt es nun wörtlich.

Die Gerüchte brodelten schon seit Monaten: Immer wieder wurde im PEGIDA-Umfeld darüber spekuliert, dass Frontmann Lutz Bachmann (43) sich nach Teneriffa abgesetzt haben soll. Nun behauptet das auch Ex-Gefährtin Tatjana Festerling (52).

„Ich wollte Lutz Bachmann nie (!) die Führungsposition streitig machen“, so Festerling. „Jedoch dafür sorgen, dass Pegida weiter kraft- und anspruchsvoll bestehen bleibt, wenn Bachmann seinen Lebensmittelpunkt nach Teneriffa verlegt und nur noch alle zwei Wochen für seine Widerstands-Show einfliegt.“ 

Nachdem die „Dresdner Neusten Nachrichten“ darüber berichtete, bestätigte der PEGIDA-Chef den Wohnortwechsel indirekt: „Ich halte mich seit vier bis fünf Monaten auf Teneriffa auf“, wütet er in einem Video. „Ich habe dort einen guten Mann gefunden, der mich dafür bezahlt, dass ich dort bin und arbeite.“

Um Werbeaufträge soll es angeblich gehen. Aber auch eine andere Sache, die er nicht verraten will. Aus Kesselsdorf sei er mit seiner Frau Vicky Bachmann (33) weggezogen, da diese angeblich nach vier Einbruchsversuchen und einem Anschlag auf das Auto psychisch angeschlagen sei. Jetzt wohne er in der Nähe von Dresden.

Bachmann warf Festerling vor, die Sicherheit seiner Familie zu gefährden. „Eine Unverschämtheit“, sagte sie der Morgenpost. „Wer hat denn meine Adresse auf der Bühne verlesen? Und wo soll ich denn nun seine Sicherheit gefährdet haben?“

Indes muss sich Bachmann Vorwürfen stellen, PEGIDA-Spendengelder hätten die Auswanderung von sich und seiner Frau finanziert. Vom Spendenkonto gingen u.a. Tausende Euro auf Konten von Vicky Bachmann, Bachmanns Anwältin in Dresden und einer Kanzlei in Würzburg, so die  Sächsischen Zeitung

Bleibt für Bachmann zu hoffen, dass er im Ausland gastfreundlicher behandelt wird, als er es hier mit anderen tat. 

Bachmann: "Mir platzt grad der Arsch...!"


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0