Aufbau neuer LVB-Wartehäuschen: Anwohner müssen Lärm in der Nacht ertragen

Leipzig - 670 neue Wartehäuschen an Straßenbahn- und Bushaltestellen werden aktuell in Leipzig aufgestellt. Die hochmodernen Unterstände sorgen aber in einigen Wohngebieten für nächtliche Lärmbelästigungen.

So sehen die neuen Wartehäuschen für Leipzig aus. 670 sollen bis Ende 2019 aufgestellt werden.
So sehen die neuen Wartehäuschen für Leipzig aus. 670 sollen bis Ende 2019 aufgestellt werden.  © RBL Media GmbH

Noch bis Ende 2019 sollen insgesamt 670 Haltestellen mit den neuen Wartehäuschen ausgestattet werden, zahlreiche weitere folgen 2020.

So schön die Unterstände auch sind und so umweltfreundlich sie auch sein sollen: Für einige Anwohner werden die Bauarbeiten zur echten Tortur.

Wie die Stadt Leipzig nun mitteilte, könne der Ausbau der Häuschen "aus Sicherheitsgründen in einer Reihe von Fällen nur nachts vorgenommen werden." Dies sei insbesondere an wichtigen Verkehrsknotenpunkten nötig, "wenn eine Einengung des Verkehrs erst nachts möglich ist."

Während einer Nacht sollen die alten Fahrgastunterstände an mehreren Haltestellen nacheinander abgebaut werden. Start ist jeweils etwa 22 Uhr. Fundamente werden herausgebrochen, wofür schweres Gerät zum Einsatz kommt. Und das sorgt für Lärm.

Der Aufbau der neuen Wartehäuschen erfolge hingegen nur in einigen Fällen nachts. "Diese Arbeiten werden jedoch nicht so geräuschintensiv sein wie der Abbau, zudem können viele Arbeitsschritte in die Tagesstunden verlegt werden", so die Stadt.

Schon nach dem Aufbau der ersten neuen Häuschen wurde Kritik vom Leipziger Naturschutzbund (NABU) laut. Denn an mehreren Haltestellen wurden tote Vögel neben Glasscheiben gefunden (TAG24 berichtete). "Vögel können die Glasflächen nicht rechtzeitig als Hindernis erkennen, sie nehmen nur die dahinterliegende Landschaft wahr und kollidieren in voller Fluggeschwindigkeit mit der Scheibe, oft mit tödlichem Ausgang", heißt es in einer Pressemitteilung. Besonders Amseln, Singdrosseln, Stare und Grünspechte seien bisher vermehrt betroffen gewesen.

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0