Irre Leistung: Schwimmer legt 195 Kilometer für den guten Zweck zurück

Leeuwarden (Niederlande) - In gut drei Tagen ist ein Niederländer eine Strecke von 195 Kilometern durch Kanäle und Flüsse seines Landes geschwommen.

Maarten van der Weijden (38) wird von Zuschauern in Leeeuwarden empfangen.
Maarten van der Weijden (38) wird von Zuschauern in Leeeuwarden empfangen.  © Vincent Jannink/ANP/dpa

Unter großer Beteiligung der Bevölkerung kam der frühere Profi-Schwimmer Maarten van der Weijden am Montagabend am Montagabend bei Leeuwarden ins Ziel.

Er hatte den Kraftakt gut 74 Stunden vorher, am Freitagabend, begonnen. Er hatte nur nachts einige Stunden in einem Begleit-Boot geschlafen.

Van der Weijden war die sogenannte Elf-Städte-Route geschwommen, entlang der elf Städte der nördlichen Provinz. Diese Route ist bei Eisschnellläufern als "Elf-Steden-Tocht" bekannt.

Doch wegen des Klimawandels ist die Chance klein, dass das Rennen noch einmal stattfinden kann. Zuletzt gab es 1997 eine Elf-Städte-Tour.

Es gehe ihm "ziemlich gut", sagte er dem niederländischen Fernsehen nach seiner Ankunft. Der 38-Jährige wollte mit der Aktion Geld für Krebsforschung einsammeln.

Bis Montag waren rund vier Millionen Euro gespendet worden. Das niederländische Königspaar gratulierte dem Schwimmer.

Maarten van der Weijden erreicht das Ziel in Leeuwarden.
Maarten van der Weijden erreicht das Ziel in Leeuwarden.  © Vincent Jannink/ANP/dpa

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0