Macholda sorgt für Löwen-Sieg!

Nach seiner Verletzungspause stand Brett Jaeger wieder im Dresdner Tor.
Nach seiner Verletzungspause stand Brett Jaeger wieder im Dresdner Tor.

Von Enrico Lucke

Dresden - Es war ein Spiel auf ein Tor, mit vielen Chancen für die Eislöwen. Doch am Ende steht nur eins fest: Petr Macholda rettete den Dresdnern in Kaufbeuren mit seinem Treffer im Penaltyschießen den 3:2-Sieg (1:2, 0:0, 1:0) und zwei Punkte.

Diese Zähler sind die Frucht harter, sehr harter Arbeit, die lange Zeit nicht belohnt wurde. Im Eislöwen-Tor feierte Brett Jaeger nach dem Kieferbruch sein Comeback.

Jonas Schlenker (11.) brachte das Team von Thomas Popiesch sogar in Front, aber wieder fingen sich die Dresdner zwei unnötige Gegentore durch Lee Baldwin (12.) und Daniel Oppolzer (15.) ein.

Dies wäre alles halb so dramatisch gewesen, wenn das Popiesch-Team seine unfassbar vielen Chancen genutzt hätte.

Doch entweder blieb Keeper Stefan Vajs der Sieger oder der Puck flog abwechselnd links, rechts vorbei sowie über den Kasten. Erst Harrison Reed (55.) konnte schließlich Vajs knacken und eben Macholda.

Überraschend einen völlig anderen Verlauf sahen die Fans der Lausitzer Füchse beim Heimspiel ihrer Lieblinge gegen Favorit Ravensburg.

Dank Elia Ostwald (3.) und Kevin Lavallee (36.) sowie einer guten Abwehrleistung führten die Hausherren bis zur 46. Minute mit 2:0, dann verkürzte Stephan Vogt und Andreas Farny (56.) gelang der Ausgleich.

In der Verlängerung machte Raphael Kapzan für die Gäste den Sack zu. Somit hieß es 2:3 (1:0, 1:0, 0:2). Bitter!

Petr Macholda sicherte mit seinem Treffer den Eislöwen-Sieg.
Petr Macholda sicherte mit seinem Treffer den Eislöwen-Sieg.

Fotos: Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0