Tierschützer weinten, als sie diese Hündin sahen: So sieht sie heute aus

Mackay (Australien) - Bonnie war nur noch Haut und Knochen, als Tierschützer der RSPCA (dt. königliche Gesellschaft zur Verhütung von Grausamkeiten an Tieren) sie fanden. Ein monatelanger Kampf begann - und zahlte sich am Ende aus.

Bonnie kurz nach ihrer Befreiung.
Bonnie kurz nach ihrer Befreiung.  © Facebook/Screenshot/RSPCA Queensland

Laut "Yahoo!News!" waren die RSPCA-Inspektoren aus der australischen Stadt Mackay zu Tränen gerührt, als sie die Hündin retteten. "Sie war in einem schrecklichen Zustand, ausgehungert und krank", schrieben die Tierschützer auf Facebook.

Die Tierärzte behandelten Bonnie sofort, aber trotz eines "sorgfältigen Fütterungsplans" nahm sie nicht ausreichend zu. "Die Anweisungen des Doktors waren 'Ruhe, Liebe und Aufmerksamkeit'", so die RSPCA.

Die Rehabilitation der Hündin zog sich zwar über viele Monate hin, lohnte sich jedoch. Am Karfreitag postete die RSPCA auf Facebook aktuelle Bilder von Bonnie, auf denen sie nicht wiederzuerkennen ist.

Laut ihrer Retter sieht sie nicht nur blendend aus, sondern ist auch wieder vollständig genesen. Die viele Mühe zahlte sich hier also definitiv aus.

Monatelange Arbeit zahlte sich am Ende aus: Bonnie strahlt wieder.
Monatelange Arbeit zahlte sich am Ende aus: Bonnie strahlt wieder.  © Facebook/Screenshots/RSPCA Queensland

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0