Mutter schaut weg, als ihr Freund den Sohn (1) zu Tode prügelt

Macon - Ein einjähriger Junge wurde von seinem Vater A'kym Malek Henderson zu Tode geprügelt. Jaimie Lynn Howard, die Mutter des Kindes, tat in dieser Situation gar nichts. Doch auch sie erwartet eine schwerwiegende Anklage.

A'kym Malek Henderson und Jaimie Lynn Howard sind für den Tod ihres Kindes verantwortlich.
A'kym Malek Henderson und Jaimie Lynn Howard sind für den Tod ihres Kindes verantwortlich.  © Police Handout

Der 21-Jährigen wird vorgeworfen, gemeinsam mit ihrem Partner gehandelt und das Geschehen vertuscht zu haben. So sagte sie anfangs aus, dass sie (erst) geweckt worden sei, als das Opfer nach Atem rang, schreibt Daily Star.

Doch in Wirklichkeit hatte sie "weggesehen" und kümmerte sich auch nicht um medizinische Hilfe für "King Henderson", wie das Baby hieß.

Dabei hatte es den Kleinen schwer getroffen. Er erlitt mehrere komplexe Schädelfrakturen, Blutungen am Kopf und ein geschwollenes Gehirn, weshalb der Tod des Kindes auch nicht von ungefähr kam.

Etwas überrascht von den Vorfällen ist jedoch Aaron Beaver, der Halbbruder der Beschuldigten. Er erzählt, dass das Paar früher einen "Party-Lebensstil" gepflegt, diesen jedoch aufgegeben hätte, als das Kind auf die Welt kam.

"Sie und A'kym setzten das Baby auf ein Podest", beschrieb Beaver das sonstige Alltagsverhalten der Eltern und schilderte, dass Howard gegenüber anderen Verwandten untröstlich wegen dem sei, was passiert wäre.

Trotzdem wird die Frau aufgrund der Mord-Anklage im US-amerikanischen Macon wohl nicht ohne Strafe davon kommen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0