Brachiale Endzeit-Action: Wird "Mad Max: Fury Road" endlich fortgesetzt?

Los Angeles - Endlich wieder Endzeit-Chaos und halsbrecherische Stunts mit hochgerüsteten Fahrzeugen? Die Gerüchte rund um eine Fortsetzung zu "Mad Max: Fury Road" verdichten sich. Zwar war bereits mehrfach die Rede von Nachfolgern, doch in letzter Zeit wurde es wieder zunehmend still um das Projekt. Nun hat sich Regisseur und Genre-Meister George Miller höchstpersönlich zu Wort gemeldet.

Brachiale Endzeit-Action und richtig kranke Typen: In "Mad Max" gibt es keine Zivilisation mehr.
Brachiale Endzeit-Action und richtig kranke Typen: In "Mad Max" gibt es keine Zivilisation mehr.  © Montage: PR/Warner Bros Ent., PR/Village Roadshow

George Millers vierter "Mad Max"-Film war 2015 ein voller Erfolg in den Kinos und kam auch bei Kritikern sehr gut an. In Cannes lief der Endzeitfilm außer Konkurrenz, 2016 heimste er sogar sechs Oscars ein.

Selbstverständlich war das alles nicht, schließlich glaubten längst nicht alle Fans daran, dass ein Comeback der alten Filmreihe, die 1979 mit dem australischen Klassiker "Mad Max" ihren Anfang nahm, gelingen könne.

Nach der Trilogie übernahm in "Fury Road" erstmals Tom Hardy anstelle von Mel Gibson die Figur des Max Rockatansky. 150 Millionen Dollar kostete das cineastische Spektakel - zum Glück belief sich das weltweite Einspielergebnis auf 378,9 Millionen Dollar.

George Miller versprach schon damals eine komplette Trilogie mit Tom Hardy in der Hauptrolle, doch nach der Oscar-Verleihung wurde es zunehmend still um das Vorhaben.

Nun gibt es jedoch endlich wieder Grund zur Hoffnung: "Wir sind gerade noch dabei, das zu lösen. Wir müssen einfach das Warner-Ding durchziehen, aber es ist ziemlich klar, dass es passieren wird", so Miller in einem Interview mit "IndieWire". "Das Chaos wurde soweit stabilisiert und die Wogen geglättet, es sieht also extrem positiv aus."

Miller spielt in seinem Statement auf die Produktionsschwierigkeiten an, die die neue Trilogie von Anfang an begleiteten. Statt billiger CGI-Szenen bot schon "Fury Road" komplexe handgemachte Action-Kost mit viel Liebe zum Detail - ganz im Stil der drei Vorgänger also.

Neben zwei weiteren Geschichten mit Max Rockatansky befindet sich womöglich auch noch das Spin-off "Mad Max: Furiosa" in Arbeit. Imperator Furiosa, gespielt von Charlize Theron, war in "Fury Road" als toughe Begleitung von Max zu sehen.

Titelfoto: Montage: PR/Warner Bros Ent., PR/Village Roadshow

Mehr zum Thema Kino & Film News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0