Hatte sie Halluzinationen? Studentin (19) springt aus Flugzeug

Madagaskar - Alana Cutland, eine 19-jährige Studentin aus England, soll während eines Fluges in Madagaskar in einem Kleinflugzeug am Sonntag unerwartet die Tür geöffnet haben und gesprungen sein. Von Suizid wird nicht ausgegangen.

Alana Cutland stürzte sich mit 19 Jahren aus einem Flugzeug.
Alana Cutland stürzte sich mit 19 Jahren aus einem Flugzeug.  © Screenshot/Twitter/ITV News

Alana Cutland war auf dem Weg von Anjajavy nach Antananarivo, als sie während des Fluges aus der Cessna 182 in über 1000 Metern Höhe sprang, so die "Sun".

Der Grund für ihren Ausstieg über den Wolken ist noch unklar. Vermutet wird, dass sie aufgrund der eingenommenen Malaria-Medikamente ungewöhnlich reagierte. Schon zuvor soll sie während der Reise unter fünf Paranoia-Attacken gelitten haben.

Mit dabei war auch eine Freundin Alanas, Ruth Johnson (51), die gemeinsam mit dem Piloten versuchte, die 19-Jährige von ihrem Sprung abzuhalten.

Tödliche Explosion in Leverkusen: Hinweise auf Ursache verdichten sich
Unglück Tödliche Explosion in Leverkusen: Hinweise auf Ursache verdichten sich

Der Pilot Mahefa Tahina Rantoanina (33) erzählte der "Sun" jetzt von dem schrecklichen Drama:

Sie befanden sich noch im Steigflug, als er es von hinten schreien hörte, so der Pilot. Das war Ruth.

Da drehte der 33-Jährige sich um und sah, wie Alana schon aus dem Flugzeug heraus hing. Er brachte das Flugzeug sofort auf Kurs und versuchte dann, die offene Tür wieder zu schließen, während Ruth das Bein ihrer Freundin festhielt. "Ich habe versucht zu fliegen und gleichzeitig zu verhindern, dass sie fällt. Ich hatte absolute Angst, wir alle hatten Angst. Ruth und ich haben geschrien, sie solle ins Flugzeug zurückkommen." Aber sie strampelte sich frei und fiel.

Das ganze Drama spielte sich innerhalb von nur fünf Minuten ab "Ich konnte nichts tun", so der 33-jährige Pilot.

Von einem Suizid wird nicht ausgegangen

Ihr Onkel Lester Riley (68) vermutet, dass die Medikamente gegen Malaria eine Halluzination ausgelöst hatten: "Es war nichts falsch mit ihr, bevor sie ging. Sie war sehr stabil. Sie war krank geworden, nachdem sie einige Tage dort war und sie zwei Tage vor dem Unfall mit ihrer Mutter telefonierte, murmelte sie und klang ziemlich zusammenhanglos. Wir denken, dass sie eine schwere Reaktion auf einige Medikamente erlitten hatte."

Alana soll während des Unglücks kein Wort gesagt haben. Sie habe nur versucht von ihren beiden Rettern wegzukommen. Nach draußen.

Der Leichnam der 19-jährigen Studentin wurde noch nicht gefunden.

Mehr zum Thema Unglück: