Zeigt dieses Foto die seit neun Jahren vermisste Maddi?

Die Augenfarbe ähnelt sich und bei der Aufnahme des Mädchens in Rom (oben) scheint sich auch eine Unregelmäßigkeit an der rechten Pupille abzuzeichnen, wie bei Maddi (unten).
Die Augenfarbe ähnelt sich und bei der Aufnahme des Mädchens in Rom (oben) scheint sich auch eine Unregelmäßigkeit an der rechten Pupille abzuzeichnen, wie bei Maddi (unten).

Rom - 2007 verschwand die vierjährige Madeleine McCann aus ihrem Hotelzimmer in Portugal. Seitdem fehlt von ihr jede Spur. Doch jetzt gibt es möglicherweise neue Hoffnung. Grund dafür sind Fotos von einer Obdachlosen in Rom.

Auf der Facebookseite "Missing Persons of America" tauchte ein Post auf, in dem Fotos eines verwahrlosten Teenie-Mädchens zu sehen sind. Es soll sich um eine Obdachlose handeln, die ausschließlich Englisch spricht, einen verwirrten Eindruck macht und keine Hilfe annimmt.

Daraufhin gingen Dutzende Hinweise zu möglichen Vermisstenfällen in den USA ein. Unter ihnen waren auch viele, die einen Zusammenhang zu Maddi herstellten. Könnte es sich bei dem verwahrlosten jungen Mädchen etwa um die seit neun Jahren verschwundene Engländerin handeln?

Eine große Ähnlichkeit gibt es auf den ersten Blick nicht. Bestenfalls die Haarfarbe stimmt überein. Den wichtigsten Anhaltspunkt bietet eine Unregelmäßigkeit in der rechten Pupille von Maddi.

Vergleicht man das Kinderbild von ihr und eine verhältnismäßig scharfe Aufnahme von dem Mädchen in Rom, sieht es tatsächlich so aus, als gäbe es Ähnlichkeiten im Auge.

Doch wirkliche Klarheit bringen die Fotos leider nicht. Außerdem sieht das Mädchen auf dem Foto älter aus als 13 Jahre. So alt wäre Maddi heute.

Außerdem spricht die Information, dass das Mädchen nur Englisch spricht eher gegen die Annahme, sie könne Madeleine sein. Wäre sie in Portugal entführt worden, hätte sie in ein englischsprachiges Land gebracht werden müssen. Wie kommt eine 13-Jährige dann nach Rom? 

Auf dem Foto des Buchcovers ist der Fehler an Maddis rechter Pupille deutlich zusehen. 
Auf dem Foto des Buchcovers ist der Fehler an Maddis rechter Pupille deutlich zusehen.  © Imago
Das Gesicht des englisch sprechenden Straßenmädchens in Rom.
Das Gesicht des englisch sprechenden Straßenmädchens in Rom.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0