Er ermittelte im Fall Maddie: Blutüberströmte Leiche von Privat-Detektiv gefunden

Kevin Halligen ermittelte als Privatdetektiv im Fall Maddie McCann. Jetzt wurde seine blutüberströmte Leiche gefunden.
Kevin Halligen ermittelte als Privatdetektiv im Fall Maddie McCann. Jetzt wurde seine blutüberströmte Leiche gefunden.

London – Der Privatdetektiv Kevin Halligen ermittelte im Fall der verschwundenen Maddie McCann. Jetzt wurde er tot in seinem Haus gefunden. Die Umstände sind rätselhaft.

Im Mai 2008 war Halligen von Maddies Eltern damit beauftragt worden, ihr ein Jahr zuvor im Portugal-Urlaub verschwundenes Mädchen zu finden.

Er stand in dem Ruf, in James-Bond-Manier zu ermitteln. Maddies Eltern waren von ihm vor allem deshalb überzeugt, weil er sie glauben ließ, in einer höheren Liga, als normale Privatdetektive zu spielen.

Er gab mit Kontakten zum FBI, CIA und anderen Spezialeinheiten an. Außerdem versprach er, den detaillierten Telefonverkehr aus der Nacht von Maddies verschwinden rekonstruieren zu können.

Allerdings fiel er dann eher durch sein verschwenderisches, luxuriöses Leben als durch seine Ermittlungen auf.

Er soll viel Geld zum Fenster raus geschmissen, aber wenige Ergebnisse geliefert haben. So kam es zum Streit mit Maddies Eltern, die ihn schließlich den Auftrag wieder entzogen. Zu diesem Zeitpunkt hatte er allerdings schon 300.000 Pfund (330.000 Euro) kassiert.

Am vergangenen Montag wurde seine blutüberströmte Leiche auf seinem Anwesen in Surrey gefunden. Seine Lebensgefährtin war ebenfalls vor Ort, allerdings gehen die Ermittler nicht davon aus, dass sie etwas mit seinem Tod zu tun hat.

Maddies Eltern hatten den Detektiv 2008 mit der Suche nach ihrer Tochter beauftragt.
Maddies Eltern hatten den Detektiv 2008 mit der Suche nach ihrer Tochter beauftragt.  © DPA

Laut Daily Mail ist die Todesursache noch unklar. Allerdings weist derzeit wenig auf ein Verbrechen hin. Die Leiche wurde in die Gerichtsmedizin gebracht, wo sie genauer auf die Todesursache untersucht wird.

Die Ermittler schließen nicht aus, dass es sich um einen tragischen Alkoholunfall handelt. Dennoch muss der mysteriöse Tod des Detektivs genauer untersucht werden, vor allem in Hinblick auf seine Verwicklung in den McCann-Fall.

Ein ehemaliger Partner von ihm, Tim Craig-Harvey, erklärte: "Die Lügen und der Alkohol machten ihn letztendlich kaputt."

Die dreijährige Maddie war 2007 spurlos aus der Ferienanlage "Oceans Club" verschwunden. Ihre Eltern hatten an dem Abend sie und ihre zwei Geschwister ins Bett gelegt und ein Restaurant besucht.

Als sie gegen 22 Uhr nach Hause kamen und ins Kinderzimmer kamen, war das Fenster plötzlich geöffnet, die kleine Madeleine lag nicht mehr in ihrem Bett.

Seitdem fehlt von Maddie trotz einer beispiellosen Suche und Ermittlungen in alle Richtungen jede Spur, und der Fall ist jetzt um ein weiteres Mysterium reicher.

Maddie McCann verschwand 2007 unter mysteriösen Umständen. Bis heute fehlt jede Spur von dem Mädchen.
Maddie McCann verschwand 2007 unter mysteriösen Umständen. Bis heute fehlt jede Spur von dem Mädchen.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0