Made in Sachsen! Auf den Klavieren dieser Firma haben schon Stars aus aller Welt gespielt

Löbau - Das ist mal ein runder Geburtstag: Vor 160 Jahren bauten die Klavierbauer der Firma Förster ihr erstes Instrument. Inzwischen hauen Stars aus aller Welt auf die Tasten aus Ostsachsen.

Intonateur Frank Israel an einem neuen Klavier.
Intonateur Frank Israel an einem neuen Klavier.  © dpa/Miriam Schönbach

Frank Israel lauscht hochkonzentriert einem Ton. Das Instrument, vor dem der Intonateur sitzt, trägt die Nummer 165.978 und den Schriftzug AUGUST FÖRSTER. "Er hatte sich seine Werkstatt in der erste Etage eines anderen Hauses eingerichtet.

Als das Klavier fertig war, bekam er es jedoch nicht mehr die engen Stiegen hinunter", weiß Firmensprecher Gabriel Wandt. Der Unternehmensgründer soll sein Klavier dann wieder auseinander - und unten wieder zusammengebaut haben. Das anschließende Konzert legte den Grundstein für Folgeaufträge.

Förster (1829-1897) wurde in Oberseifersdorf geboren. Bei seiner Walz landet der Tischler beim Löbauer Klavierbauer Hieke und Karl August Eule. Später folgte seine eigene Firma, die er 1862 in der heutigen Löbauer Altstadt errichtete.

In der DDR arbeiteten im zwangsverstaatlichten Betrieb 140 Mitarbeiter. Ihre Instrumente bringen Devisen. Chef ist Wolfgang Förster.

Der Ur-Ur-Enkel des Firmengründers ist es auch, der den Familienbetrieb nach der Wende reprivatisiert und 2008 an seine Tochter Annekatrin Förster übergibt.

Namhafte Künstler finden sich in den Auftragsbüchern. Giacomo Puccini bedankt sich bei der Firma mit den Worten "Ich muss Ihnen schreiben, um dass August-Förster-Klavier zu verherrlichen ... es hat einen leicht hinfließenden Ton; Weichheit und Kraft". Sergej Prokofjew kommt 1937, um sich einen Flügel auszusuchen. Und dann ist da noch Elton John. Der Sänger soll sich bei einem Konzert in Österreich einen Flügel für die Suite gewünscht haben. Der Händler ließ ein Förster-Instrument anliefern.

Für den 6. April lädt AUGUST FÖRSTER zu einem der offenen Tür.

Klavierbau-Gesellin Annemarie Kampf setzt Bleigewichte in die Tasten ein.
Klavierbau-Gesellin Annemarie Kampf setzt Bleigewichte in die Tasten ein.  © dpa/Miriam Schönbach

Titelfoto: dpa/Miriam Schönbach

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0