Gericht lässt islamistischen Gefährder in Deutschland frei
Top
Hier kommt Angela Merkel von einem Treffen mit Terror-Opfern
Top
Mesale Tolu aus Untersuchungshaft entlassen
Top
Update
Tragischer Unfall! Polizistin von Auto erfasst und schwer verletzt
Neu
2.481

Katalanen wollen unabhängig sein: Die Lage spitzt sich dramatisch zu!

Madrid geht gegen katalonische Vorbereitungen für Unabhängigkeitsreferendum vor. Auch die Öffnung der Wahllokale am Sonntag will man unterbinden.
Die Separatisten machen aber unbeirrt weiter - unter anderem mit Pyjama-Partys und Paella-Essen in besetzten Wahllokalen.
Die Separatisten machen aber unbeirrt weiter - unter anderem mit Pyjama-Partys und Paella-Essen in besetzten Wahllokalen.

Barcelona - Trotz neuer Gegenmaßnahmen der spanischen Staatsbehörden will die Regierung von Katalonien am Sonntag ihr umstrittenes Referendum über die Abspaltung der Region vom EU-Land durchziehen.

Auch die Blockierung des Stimmenauszählungssystems am Samstag durch Experten der staatlichen Polizeieinheit Guardia Civil werde die Abhaltung der Volksbefragung nicht verhindern, versicherte der Sprecher der Regionalregierung Jordi Turull.

Das "verbindliche Referendum" war vom Verfassungsgericht auf Betreiben der Zentralregierung schon vor gut drei Wochen als verfassungswidrig untersagt worden. Ministerpräsident Mariano Rajoy beteuerte, das Referendum werde auf keinen Fall stattfinden. Dennoch wurden mehr als 5,3 Millionen Katalanen aufgerufen, am Sonntag in einem der 2315 Wahllokale ihre Stimme abzugeben.

Die Generalstaatsanwaltschaft wies die Polizei an, die Wahllokale abzusperren und die Stimmabgabe am Sonntag zu verhindern. In ganz Katalonien besetzten deshalb in der Nacht zum Samstag Politiker, Lehrer und Eltern zum Teil mit ihren Kindern zahlreiche Schulen und weitere öffentliche Gebäude, die als Wahllokale dienen sollen.

Sie veranstalteten unter anderem Filmvorführungen (etwa einen "Harry-Potter-Marathon"), Paella-Essen und Pyjama-Partys.

Menschen mit spanischen Flaggen demonstrieren gegen das geplante Trennungsreferendum in Katalonien.
Menschen mit spanischen Flaggen demonstrieren gegen das geplante Trennungsreferendum in Katalonien.

Die Polizei habe am Samstag rund 1300 Schulen aufgesucht und dabei 163 besetzte Lehranstalten vorgefunden, teilte der Präfekt (Vertreter des Madrider Innenministeriums) in Barcelona mit. Die Aufforderung der Polizei, die Lokale zu verlassen, hätten die Besetzer zunächst nicht befolgt, hieß es.

Mehrere Beamte der Guardia Civil waren am Samstag in Barcelona im katalanische Technologie- und Kommunikationszentrum gegen die Infrastruktur vorgegangen. Dort wird die Software des Auszählungssystems aufbewahrt. Das System sei außer Betrieb gesetzt und die illegale Abstimmung somit endgültig "annulliert" worden, sagte in Madrid der Sprecher der Zentralregierung, Íñigo Méndez de Vigo.

Schon seit Tagen versucht Madrid, die Befragung mit allen Mitteln zu verhindern. Bei Dutzenden von Razzien wurden in Druckereien und Regionalministerien mindestens zwölf Millionen Wahlzettel sowie Millionen von Wahlplakaten und Broschüren beschlagnahmt. Viele Webseiten wurden gesperrt.

Mehr als 4000 Angehörige der Guardia Civil und der Nationalpolizei wurden nach Katalonien entsandt.

Demonstranten tragen in Barcelona (Spanien) bei einer Demonstration gegen die Unabhängigkeit Kataloniens eine riesige spanische Flagge.
Demonstranten tragen in Barcelona (Spanien) bei einer Demonstration gegen die Unabhängigkeit Kataloniens eine riesige spanische Flagge.

Doch die Separatisten lassen sich nicht entmutigen. "Wir haben bereits gewonnen. Wir haben die Ängste, die Drohungen, den Druck und die Lügen besiegt", rief der regionale Regierungschef Carles Puigdemont am Freitagabend zum Wahlkampfabschluss vor Zehntausenden Menschen im Zentrum der katalanischen Hauptstadt Barcelona.

Die Veranstalter gaben die Teilnehmerzahl mit rund 80.000 an.

Das Referendum hält nicht nur Katalonien in Atem. Am Samstag gingen in ganz Spanien Gegner und Unterstützer der Separatisten auf die Straßen. In Madrid versammelten sich Tausende von Menschen vor dem Rathaus der Hauptstadt, um gegen die Abstimmung zu protestieren. Die Demonstranten forderten, dass Puigdemont festgenommen wird. Sie skandierten unter anderem: "Separatisten, Terroristen!" und "Viva España!". Zum Protest vor dem Rathaus rief die rechtskonservative "Stiftung zum Schutz der Spanischen Nation" (DENAES) auf.

Allein in Madrid gab es am Samstag insgesamt drei Kundgebungen zur Unterstützung des Referendums und des «Rechts auf Selbstbestimmung» sowie drei gegen die Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien. Demonstrationen für und gegen die Separatisten gab es unter anderem auch auf Mallorca, in Santander und Alicante. In der Autonomen Gemeinschaft Galicien, wo es auch eine Unabhängigkeitsbewegung gibt, brachten in Santiago de Compostela mehr als 3000 Menschen ihre Unterstützung für die Separatisten zum Ausdruck.

Was am Wahltag geschehen wird, wagt derweil niemand vorherzusagen. Unter Berücksichtigung der Störungsaktionen aus Madrid würde die Abgabe von einer Million Stimmen «einen überragenden Erfolg» darstellen, sagte am Samstag Jordi Sánchez, der Präsident der separatistischen Organisation "Katalanische National-Versammlung" (ANC). Bei einem Sieg des "Ja"-Lagers will Barcelona schon in den Tagen nach der Abstimmung die Unabhängigkeit von Spanien ausrufen.

Die Gegner der Separatisten wollen nicht an der Abstimmung teilnehmen. Erwartet werden größere Demonstrationen. Ob und wann ein Ergebnis verkündet wird, war am Samstag weiterhin unklar.

Die Zahl der Befürworter einer Abspaltung Kataloniens von Spanien lag in den vergangenen Jahren zwischen knapp 40 und 50 Prozent. Schon seit 2012 finden immer wieder Massendemonstrationen der Separatisten statt. Kundgebungen der Gegner des Referendums und der Unabhängigkeit gab es in Barcelona allerdings kaum.

Fotos: DPA

Nach Explosion auf Hamburger S-Bahnhof: Täter festgenommen
Neu
Ganzes Finanzamt wegen bestialischen Gestanks geräumt
Neu
100 Meter Bungee Jumping: Lass Dich fallen !
3.221
Anzeige
Schule wegen verdächtigen Päckchens geräumt, doch dann das...
Neu
Täter gaben sich als Firmenchefs aus und ergaunerten so ein Vermögen
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
99.787
Anzeige
Vor der Tochter! Mutter auf Parkplatz bedrängt und begrapscht
1.625
Araber-Clan-Boss muss jahrelang ins Gefängnis
1.396
Einsatz bei Ex-Mister Germany war laut Polizei "irre"
1.468
Feuer in geschlossener Psychiatrie und Flucht eines Insassen
2.204
Bewohner hörten laute Schreie: Das war ihre Lebensrettung!
152
Zu oft putzen macht die Zähne kaputt
1.594
Anklage gegen neun mutmaßliche Konzentrationslager-Täter möglich
547
Zugwaggon stürzt von Brücke auf Autobahn: Mehrere Tote, über 75 Verletzte
2.381
Update
Als der Taxifahrer ihn nicht mitnimmt, ließ der Kunde die Fäuste sprechen
132
Zehn Tote, 40 Verletzte bei Massenpanik auf Trauerfeier
390
Dschungelcamp kommt so spät wie nie!
5.393
Zwei Männer und eine Frau kommen von Weihnachtsfeier, plötzlich gehen sie aufeinander los
1.004
Gefährliche Tierseuche ausgebrochen! 400 Tiere werden geschlachtet
1.303
Mann zieht vor Asylheim Waffe und feuert Schüsse ab
360
Sind das UFOs? Videos von geheimem US-Regierungs-Projekt freigegeben!
1.239
Mann will mit Auto durch Absperrung auf Flughafen rasen
723
Dreijähriger bei Eiseskälte im Wald ausgesetzt
4.224
Frauen lassen sich bekehren! Gewaltbereitschaft bei Salafisten wächst
111
Fahrerin bemerkt bei Polizeikontrolle, dass da etwas nicht stimmt
6.586
Großeinsatz! Feuerwehr kann Brand nicht löschen
1.622
Tegel gewinnt durch EasyJet-Entscheidung stark an Bedeutung
598
Jetzt beschlossen! Das passiert mit dem Lausitzring nach dem Verkauf
1.660
Schädel eingeschlagen! War es versuchter Mord?
201
Diese Frau läuft knallrot an, als der Paketbote mit "speziellem" Paket vor ihr steht
5.048
Mann vor Leipziger Hauptbahnhof mit Luftdruckpistole angeschossen
2.258
Weihnachtsfeier endet mit Polizeieinsatz
873
Er hielt Polizei für Konkurrenten: 22-Jähriger rauscht mit 210 km/h statt 80 km/h davon
1.300
Hund wird bei lebendigem Leib von fahrendem Auto gezogen
1.843
Sophia Thomalla und Till Lindemann? Ein Versprecher sorgt für Verwirrung
3.476
Zu viel Schnee im Erzgebirge! Straßen werden zu eng
6.121
49-Jähriger erleidet Herzinfarkt und kracht gegen Baum
3.682
Kabel in Paket entdeckt: Polizei rückt mit Großaufgebot an
144
Über 100 Fotos veröffentlicht! Polizei sucht G20-Chaoten
1.222
Breitscheidplatz wird am Terror-Gedenktag zur Sicherheitszone
103
Unglaubliche Verwandlung: So sieht der "Biggest Loser"-Gewinner nicht mehr aus!
6.255
Zahlreiche brutale Überfälle in der Chemnitzer City
9.447
23-Jährige vergewaltigt und in Oberkörper gestochen
4.202
Tod auf der Autobahn: Mann wird von Wagen zu Wagen geschleudert
4.800
Diese unbekannte weiße Substanz hält das ganze Land in Atem
2.063
Firmenbetrug mit Chef-Masche: Sechs Festnahmen in Israel
794
Test bei der Deutschen Post: Kommen Briefe nur noch an einem Wochentag?
2.182
Zehn Männer überfallen Bäckerei und gehen auf Syrer los
4.957
Streit um Grab von Altkanzler Helmut Kohl
3.520
Polizei sicher: 22-Jährige wurde von ihren Hunden zerfleischt
7.086
Frau mit denkwürdigem Weihnachtsmenü: "Ich will meine Mutter essen"
2.864
Nackte Schneefrau mitten auf Supermarkt-Parkplatz
4.907
"Schnee"-Wittchen? Rentner schmuggelt Koks in Kinderbüchern
1.190
"Ich will nach Las Vegas!" Irrer entführt Bus, Fahrer wird danach gefeuert
8.991
Hetzjagd auf Berliner Polizisten: Linksextreme fahnden nach Beamten
5.458