Dieser verrückte Fußballfan hat 14 Spieler-Tattoos auf seinem Unterarm

Top

Aus Protest! Mann zündet sich selbst an

Neu

Warum Du in Ostwestfalen statt Pudding auch an Eis denken solltest

14.671
Anzeige

Er wollte Strom sparen : Rentner schließt Leute im Fahrstuhl ein

Neu
2.474

Katalanen wollen unabhängig sein: Die Lage spitzt sich dramatisch zu!

Madrid geht gegen katalonische Vorbereitungen für Unabhängigkeitsreferendum vor. Auch die Öffnung der Wahllokale am Sonntag will man unterbinden.
Die Separatisten machen aber unbeirrt weiter - unter anderem mit Pyjama-Partys und Paella-Essen in besetzten Wahllokalen.
Die Separatisten machen aber unbeirrt weiter - unter anderem mit Pyjama-Partys und Paella-Essen in besetzten Wahllokalen.

Barcelona - Trotz neuer Gegenmaßnahmen der spanischen Staatsbehörden will die Regierung von Katalonien am Sonntag ihr umstrittenes Referendum über die Abspaltung der Region vom EU-Land durchziehen.

Auch die Blockierung des Stimmenauszählungssystems am Samstag durch Experten der staatlichen Polizeieinheit Guardia Civil werde die Abhaltung der Volksbefragung nicht verhindern, versicherte der Sprecher der Regionalregierung Jordi Turull.

Das "verbindliche Referendum" war vom Verfassungsgericht auf Betreiben der Zentralregierung schon vor gut drei Wochen als verfassungswidrig untersagt worden. Ministerpräsident Mariano Rajoy beteuerte, das Referendum werde auf keinen Fall stattfinden. Dennoch wurden mehr als 5,3 Millionen Katalanen aufgerufen, am Sonntag in einem der 2315 Wahllokale ihre Stimme abzugeben.

Die Generalstaatsanwaltschaft wies die Polizei an, die Wahllokale abzusperren und die Stimmabgabe am Sonntag zu verhindern. In ganz Katalonien besetzten deshalb in der Nacht zum Samstag Politiker, Lehrer und Eltern zum Teil mit ihren Kindern zahlreiche Schulen und weitere öffentliche Gebäude, die als Wahllokale dienen sollen.

Sie veranstalteten unter anderem Filmvorführungen (etwa einen "Harry-Potter-Marathon"), Paella-Essen und Pyjama-Partys.

Menschen mit spanischen Flaggen demonstrieren gegen das geplante Trennungsreferendum in Katalonien.
Menschen mit spanischen Flaggen demonstrieren gegen das geplante Trennungsreferendum in Katalonien.

Die Polizei habe am Samstag rund 1300 Schulen aufgesucht und dabei 163 besetzte Lehranstalten vorgefunden, teilte der Präfekt (Vertreter des Madrider Innenministeriums) in Barcelona mit. Die Aufforderung der Polizei, die Lokale zu verlassen, hätten die Besetzer zunächst nicht befolgt, hieß es.

Mehrere Beamte der Guardia Civil waren am Samstag in Barcelona im katalanische Technologie- und Kommunikationszentrum gegen die Infrastruktur vorgegangen. Dort wird die Software des Auszählungssystems aufbewahrt. Das System sei außer Betrieb gesetzt und die illegale Abstimmung somit endgültig "annulliert" worden, sagte in Madrid der Sprecher der Zentralregierung, Íñigo Méndez de Vigo.

Schon seit Tagen versucht Madrid, die Befragung mit allen Mitteln zu verhindern. Bei Dutzenden von Razzien wurden in Druckereien und Regionalministerien mindestens zwölf Millionen Wahlzettel sowie Millionen von Wahlplakaten und Broschüren beschlagnahmt. Viele Webseiten wurden gesperrt.

Mehr als 4000 Angehörige der Guardia Civil und der Nationalpolizei wurden nach Katalonien entsandt.

Demonstranten tragen in Barcelona (Spanien) bei einer Demonstration gegen die Unabhängigkeit Kataloniens eine riesige spanische Flagge.
Demonstranten tragen in Barcelona (Spanien) bei einer Demonstration gegen die Unabhängigkeit Kataloniens eine riesige spanische Flagge.

Doch die Separatisten lassen sich nicht entmutigen. "Wir haben bereits gewonnen. Wir haben die Ängste, die Drohungen, den Druck und die Lügen besiegt", rief der regionale Regierungschef Carles Puigdemont am Freitagabend zum Wahlkampfabschluss vor Zehntausenden Menschen im Zentrum der katalanischen Hauptstadt Barcelona.

Die Veranstalter gaben die Teilnehmerzahl mit rund 80.000 an.

Das Referendum hält nicht nur Katalonien in Atem. Am Samstag gingen in ganz Spanien Gegner und Unterstützer der Separatisten auf die Straßen. In Madrid versammelten sich Tausende von Menschen vor dem Rathaus der Hauptstadt, um gegen die Abstimmung zu protestieren. Die Demonstranten forderten, dass Puigdemont festgenommen wird. Sie skandierten unter anderem: "Separatisten, Terroristen!" und "Viva España!". Zum Protest vor dem Rathaus rief die rechtskonservative "Stiftung zum Schutz der Spanischen Nation" (DENAES) auf.

Allein in Madrid gab es am Samstag insgesamt drei Kundgebungen zur Unterstützung des Referendums und des «Rechts auf Selbstbestimmung» sowie drei gegen die Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien. Demonstrationen für und gegen die Separatisten gab es unter anderem auch auf Mallorca, in Santander und Alicante. In der Autonomen Gemeinschaft Galicien, wo es auch eine Unabhängigkeitsbewegung gibt, brachten in Santiago de Compostela mehr als 3000 Menschen ihre Unterstützung für die Separatisten zum Ausdruck.

Was am Wahltag geschehen wird, wagt derweil niemand vorherzusagen. Unter Berücksichtigung der Störungsaktionen aus Madrid würde die Abgabe von einer Million Stimmen «einen überragenden Erfolg» darstellen, sagte am Samstag Jordi Sánchez, der Präsident der separatistischen Organisation "Katalanische National-Versammlung" (ANC). Bei einem Sieg des "Ja"-Lagers will Barcelona schon in den Tagen nach der Abstimmung die Unabhängigkeit von Spanien ausrufen.

Die Gegner der Separatisten wollen nicht an der Abstimmung teilnehmen. Erwartet werden größere Demonstrationen. Ob und wann ein Ergebnis verkündet wird, war am Samstag weiterhin unklar.

Die Zahl der Befürworter einer Abspaltung Kataloniens von Spanien lag in den vergangenen Jahren zwischen knapp 40 und 50 Prozent. Schon seit 2012 finden immer wieder Massendemonstrationen der Separatisten statt. Kundgebungen der Gegner des Referendums und der Unabhängigkeit gab es in Barcelona allerdings kaum.

Fotos: DPA

Man konnte die Straße durch den Fahrzeugboden sehen: Polizei stoppt Schrotthaufen

Neu

Biker knallt frontal in Mercedes und ist sofort tot

Neu

Promis ziehen blank: Die ersten Bilder von "Adam sucht Eva"

Neu

Menschen spendeten 11 Millionen, um die Bücher von Weimar zu retten

Neu

Aua! Wenn das Liebesspiel in einer Katastrophe endet

12.424
Anzeige

Mann wird von Traktor begraben und stirbt

Neu

Mann will Flammenhölle entkommen und springt aus dem dritten Stock

Neu

Du willst Freikarten für den Heide Park? Hier ist Deine Chance!

2.661
Anzeige

Fußballfan prügelt mit Kleinkind auf dem Arm auf Spieler ein

Neu

Freunde fahren unter Drogen zur Polizei, um Autoschlüssel zu holen

Neu

Oliver Kahn adelt RB Leipzig und hat einen Tipp für Traditionsvereine

Neu

TAG24 sucht genau Dich!

72.166
Anzeige

Wie viel Leid muss dieses Land noch ertragen? Wieder Brandtote in Portugal

Neu

Facebook-Post bringt diesem AfD-Abgeordneten großen Ärger

Neu

Täglich neue Schnäppchen auf Amazon!

13.417
Anzeige

Voller Maden: Zoll entdeckt stark verweste Wasserbüffelschädel

Neu

Bei "Höhle der Löwen" abgelehnt, jetzt sind sie Multimillionäre

Neu

Drei Tote in Tiefgarage: Die Polizei nennt am Vormittag Details

Neu
Update

Eklat! Ex-Mister Germany von Richter aus Verhandlung geschmissen

1.754

Mann will Spinnen mit Bunsenbrenner töten, doch das geht schief

736

Darum solltest Du bei diesen Airlines keine Tickets für 2019 kaufen

2.193

In dieser Stadt gibt es bald selbstfahrende Shuttle-Busse

635

Wie tief steckt der Verfassungsschutz im Anschlag auf Weihnachtsmarkt?

1.721

Wie ein Mann versuchte, die Polizei mit diesem Plastikpenis zu verarschen

1.968

So laufen die Kontrollen gegen Aggro-Obdachlose im Tiergarten

1.572

Der Saal tobt! Der Kaiser hat jetzt sein eigenes Musical

1.651

Zum zweiten Mal abgefackelt! Wer hat diesen Club in Brand gesteckt?

1.671

Verfolgungsjagd! Betrüger tankt für 1600 (!) Euro und fährt davon

3.354

Kann man im Weltall Sex haben? Ein Astronaut packt aus

4.771

29-Jähriger fliegt aus Cabrio und wird von Lkw überrollt

4.345

Ehe-Aus bei Jana Ina und Giovanni Zarrella?

4.845

Neun Jahre Haft: Mann sticht heimtückisch auf seine Freundin ein

539

Geständnis! Sara Kulkas Töchter heißen anders, als bislang gedacht

3.318

SO sieht Deutschlands Schönste nicht mehr aus

2.407

Mit Baby auf dem roten Teppich? Für Peer und Janni kein Problem

488

Roland Kaiser kommt mit neuem Album und hat Überraschung für die Fans

1.401

Katja und ihre Flaschen: Jetzt ist sie Kalender-Girl

1.296

Masturbieren verboten! Dieser Zettel erregt eine ganze Schule

7.208

IS-Anhänger soll Anschlag geplant haben: Urteil gegen Amri-Anhänger

281

Ein Gewächshaus voller Paprika, Tomaten – und Marihuana

354

Druckerei in Flammen! Lösungsmittel drohte zu explodieren

568

Kleintransporter rast ungebremst in Stauende

469

Katja Krasavice: Blutiger Halloween-Sex auf dem Klo

4.404

Hier sollen Obdachlose im Winter untergebracht werden

417

Schock! Sechs tote Pferde auf Koppel entdeckt

12.576

Weil Grünanlagen wichtiger sind: Stadt nimmt Obdachlosen alles weg

4.345

Er soll zwei junge Männer vergewaltigt haben! Wer kennt diesen Mann?

6.110

Streit zwischen Pärchen eskaliert in Schlägerei! Kripo ermittelt

3.396

Zwei Jugendliche entdecken toten Onkel: Nun wurde sein Auto gefunden

3.162

Wirbel um diesen Bescheid: Kriegen Asylbewerber mehr Stütze als deutsche Arbeitslose?

160.094

Ausgeschillert! Wollersheim-Finale vor Gericht

5.316

Ex-Botschafter entschuldigt sich bei Chebli für seine "unpassende Ansprache"

326

Diese Poller-Posse nervt die Menschen in Sondershausen

4.148

Räumdienst evakuiert halb Helgoland

16.808

Sie stiegen zu ihr ins Taxi: "Ich wurde von drei Männern vergewaltigt"

9.987